Berlin : Fast vorbildlich

Ulrich Zawatka-Gerlach stellt Sarrazin ein Zwischenzeugnis aus

Ulrich Zawatka-Gerlach

Wir haben schon immer gewusst, dass unser Finanzsenator Thilo Sarrazin zu Höherem geboren ist. Bundesbank-Vorstand – das hört sich sogar als windiges Gerücht ziemlich edel an. Es ist also an der Zeit, dem Sparkommissar ein Zwischenzeugnis auszustellen, für alle Fälle sozusagen:

I. Er hat seine Hausaufgaben stets gewissenhaft erledigt, war jederzeit gut vorbereitet und trug mit eigenen Ideen aktiv zur Unterrichtsgestaltung bei. Die Mappe mit den Overhead-Folien wurde vorbildlich geführt und täglich ergänzt.

II. Leider fiel Sarrazin oft durch schlechtes Betragen auf, er war vorlaut und gab hässliche Widerworte und nahm manche Mitschüler überhaupt nicht ernst. Unentschuldigtes Fehlen gab es bei ihm aber nicht. Dem einen oder anderen ging seine Allgegenwart sogar ein bisschen auf die Nerven. Die Kleidung war ausnahmslos korrekt.

III. Mathematik: Note 1. Wirtschaftskunde: Note 1. Chemie: stimmte nicht immer. Sprachlicher Ausdruck: beinhart. Wir empfehlen Thilo Sarrazin guten Gewissens weiter. Allerdings sollte er darauf verzichten, sich für den diplomatischen Dienst zu bewerben. (Seite 10)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar