Berlin : Fast wie echt

BVG lässt Berliner im Ausbildungssimulator Tramfahren üben

-

Mit 60 km/h saust die Straßenbahn die Wendenschloßstraße in Köpenick entlang, auf die Kreuzung Müggelheimer Straße zu. Zeit zu bremsen, denkt der Fahrer – aber, oh Schreck, wo ist die Bremse? Sekundenbruchteile später rumst und knallt es, alles wackelt, die Tram hat sich in eine hübsche, braune Familienlimousine gebohrt. Hoppla. „Der Hebel da links ist die Bremse“, sagt Andreas Wehner jetzt, wo es schon zu spät ist.

Wehner arbeitet im BVGAusbildungszentrum, Abteilung Straßenbahn in Lichtenberg. Dort steht der Tram-Fahrsimulator, in dem sich das digitale Malheur ereignete. Den gibt es zwar schon seit 1999, bisher war er aber nur für angehende Straßenbahner zu Übungszwecken zugänglich. Ab kommenden Donnerstag kann jeder mal eine Tram steuern: Nach telefonischer Anmeldung kann man sich für eine halbe Stunde lang hinters Steuer setzen. Jeden zweiten Donnerstag soll das künftig möglich sein. Der Haken: Das Fahrvergnügen ist mit 60 Euro nicht gerade billig.

Aber dafür bekommt man auch was geboten: Alles ist vollkommen realistisch, von der Inneneinrichtung des Cockpits bis zum 54 Kilometer langen Berliner Straßenbahnnetz und den Fehlern der anderen Verkehrsteilnehmer. Sogar die digitalen Häuser sehen ihren echten Vorbildern zum Verwechseln ähnlich.

Vor der Fahrt gibt es eine kurze Einleitung, „alles, was zum Fahren und Bremsen wichtig ist“, sagt Wehner, damit Vorfälle wie in der Wendenschloßstraße nicht passierem. Wie man jedoch mit diesen Informationen umgeht, liegt bei jedem selbst. Man kann artig wie ein BVG-Fahrschüler die wartenden Fahrgäste an den Haltestellen einsammeln, die einen erwartungsfroh anschauen, verschiedene Linien abfahren – oder mit Höchstgeschwindigkeit wild bimmelnd über rote Ampeln brettern und eine Menge Chaos verursachen. Deswegen wird die Bewegungsfunktion des Simulators auch nicht eingeschaltet. „Zu gefährlich“, sagt Wehner. Das gleiche gilt für den Genuss von Alkohol, der wie im richtigen Leben hinterm Steuer nicht erlaubt ist. chh

Der Tram-Fahrsimulator steht in der Siegfriedstraße 30-35. Anmeldungen von Montag bis Freitag (8 bis 14 Uhr) unter 256 30 333. Gruppen dürfen maximal 5 Personen umfassen, die alle das achte Lebensjahr beendet haben müssen. Die 60 Euro müssen passend vor Ort gezahlt werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben