Berlin : FDP: Bärbel Bohley unterstützt die FDP im Wahlkampf

Die FDP will mit einem extremen Sparkurs die Neuverschuldung des Landes Berlin in fünf Jahren auf Null zurückfahren. Dazu sollen bei den Personalausgaben im öffentlichen Dienst drei Milliarden Mark gespart werden, sagte gestern der FDP-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Günter Rexrodt. An betriebsbedingten Kündigungen führe kein Weg vorbei.

Rexrodt kündigte eine "Liberale Initiative" an, in der sich Persönlichkeiten aus Berlin für die FDP engagieren wollen. Zum Beispiel die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley. "Die FDP sollte im Abgeordnetenhaus wieder mitmischen können, dann hat die SPD eine weitere Option", sagte Bohley im ARD-Morgenmagazin. Sie werde jede Partei unterstützen, die sich konsequent gegen ein Bündnis mit der PDS ausspreche. Seit 1995 sitzt die FDP nicht mehr im Abgeordnetenhaus. Bei den Neuwahlen am 21. Oktober erwartet Rexrodt ein zweistelliges Wahlergebnis für die Liberalen. Als Koalitionspartner kämen SPD und CDU in Frage. Eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen sei auch möglich. Die PDS wird ihr Wahlprogramm auf einem Sonderparteitag Anfang September beschließen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben