Berlin : Feiern – einen Ton leiser

Auf der Silvester-Feier am Brandenburger Tor werden eine Million Besucher erwartet – und Spenden gesammelt. Hotels voll belegt

Cay Dobberke

Bis zu eine Million Besucher erwarten heute die Veranstalter der Silvesterparty zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule im Tiergarten. Viele Hotels sind so gut wie ausgebucht: „In der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar rechnen wir mit einer Auslastung von 95 Prozent“, sagte der Chef der Berlin Tourismus Marketing GmbH, Hanns Peter Nerger. Die Silvesterfeier sei im zehnten Jahr ihres Bestehens „zum Markenzeichen avanciert“ und ein Hauptanziehungspunkt für Berlin-Besucher. Die Tourismuswerber hatten die Party in den Mittelpunkt ihrer jüngsten Kampagne „Winterzauber Berlin“ gestellt.

Auf die Flutkatastrophe in Südostasien reagieren die Partyveranstalter um Willy E. Kausch mit Spendenaufrufen. Ein Scheck über 50 000 Euro wurde bereits gestern an das Kinderhilfswerk Unicef übergeben; das Geld stammt von Sponsoren, Partnerfirmen und Händlern auf der Festmeile. Heute um 19 Uhr will der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) die Party eröffnen und dabei auch um Spenden werben. Außerdem werden Hilfs-Aufrufe über die großen Videobildschirme verbreitet. Besucher sollen eine SMS mit dem Wort „Unicef“ an die Nummer 81190 schicken. Jede SMS kostet 2,99 Euro, von denen 2,65 Euro an die Nothilfe für Kinder in Asien gehen. „Mit Spenden ist den Opfern mehr geholfen als mit einem Verzicht“, sagte Vize-Senatssprecher Günter Kolodziej.

Zu den Attraktionen auf der Straße des 17. Juni und rund um die Siegessäule gehören vier Showbühnen, ein 40-Meter-Riesenrad, acht Disko-Zelte und zahlreiche Essens- und Getränkestände. Kurz vor Mitternacht beginnt an der Siegessäule ein elfminütiges Feuerwerk. Hochseil-Artistik gibt es dort um 20.30 Uhr und um 22.30 Uhr: Sieben Mitglieder der Familie Traber wollen auf einem Motorrad über ein Drahtseil fahren und damit einen neuen Weltrekord erzielen.

Bereits gestern öffnete die traditionelle Eisbar, an der bis Sonntagabend Cocktails und andere Getränke ausgeschenkt werden. Der 15 Meter lange und 40 Tonnen schwere Tresen steht diesmal auf dem Platz des 18. März an der Westseite des Brandenburger Tores. Der bisher übliche Standort vor dem Hotel Adlon kam nicht in Frage, weil der Pariser Platz wegen der U-Bahn-Bauarbeiten komplett gesperrt wird.

Deshalb kann das Brandenburger Tor während der Party nicht von Fußgängern durchquert werden. Die Polizei rät allen Besuchern, sich nur von Westen her dem Fest zu nähern. Wegen der Sperrungen für den Autoverkehr (siehe Grafik) sollten öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden. In der Nähe liegen die U- und S-Bahnhöfe Potsdamer Platz, Hansaplatz, Bellevue und Tiergarten. Dagegen wird der S-Bahnhof Unter den Linden vorübergehend geschlossen. Aus Sicherheitsgründen dürfen Partygäste weder Feuerwerk noch Glasflaschen mitbringen. Mehr als 1000 Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute sind im Einsatz.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar