Berlin : Feiern wie die Großen

„Shooting Stars“ feten im Adlon

-

Die Filme, in denen sie spielen, sind zum Teil für den Oscar nominiert, aber auf der Berlinale stehen sie ganz im Schatten der HollywoodGrößen: die Nachwuchs-Schauspieler. Um Produzenten, Regisseure und die jungen Talente dennoch zusammen zu bringen, veranstaltet die European Film Promotion jedes Jahr während der Berlinale die „Shooting Stars“-Party. Eingeladen sind junge Schauspieler, deren Filme Preise gewonnen haben oder ein großer kommerzieller Erfolg waren. Zurecht mit dabei war in diesem Jahr die Schauspielerin Maria Simon . Der Film „Good bye, Lenin!“, mit dem sie bekannt wurde, erfüllt gleich beide Kriterien. „Das Gefühl ist einfach wahnsinnig, man fühlt sich unbeschreiblich gut“, sagt die 27-jährige Simon. Gemeinsam mit den anderen 20 Shooting-Stars feierte sie erst im China-Club des Hotels Adlon, später zogen sie in den Ballsaal des Hauses um. Hier schaute „Easy Rider“- Schauspieler Peter Fonda zum Gratulieren vorbei. Unter den 500 weiteren Gästen, die mit den Stars von Morgen feiern wollten waren auch Designerin Jette Joop , die Schauspieler Heino Ferch , Katharina Wackernagel und Marie Bäumer . jule

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar