Feiertage : 15 Tonnen Müll im Tiergarten

Das Sommerwetter über die Osterfeiertage hat viele Berliner zum Grillen im Freien verlockt. Doch Aufräumen scheint nicht halb so angesagt zu sein wie Würstchen braten, und so kämpft das Bezirksamt Mitte nun mit zusätzlichem Personal gegen 15 Tonnen Müll.

269793_3_090414_tiergarten_MW.jpg
Müllchaos im Großen Tiergarten: Mit zusätzlichem Personal versucht der Bezirk, der Müllflut vom Osterwochenende Herr zu werden. -

BerlinAm Osterwochenende sind im Großen Tiergarten im Berliner Bezirk Mitte 15 Tonnen Abfall liegen geblieben. Insgesamt seien in der Grünanlage rund 80 Kubikmeter Müll angefallen, teilte der Bezirksstadtrat für Soziales und Bürgerdienste, Stephan von Dassel (Grüne), am Dienstag mit. Die Kosten für Abfallentsorgung und die Beseitigung von Schäden an Rasen, Baumpfählen, Zäunen und Gewässern, die zu 80 Prozent durch Griller verursacht worden seien, beliefen sich auf insgesamt 16.000 Euro.

Kapazität der Mülleimer reicht eigentlich aus

Der Bezirksstadtrat führte an, im Grillgebiet Tiergarten gebe es insgesamt 150 verschiedene Müllsammelbehälter mit einem Fassungsvermögen von 100.000 Litern. Diese hätten die angefallene Müllmenge aufnehmen können. Zusätzlich seien 20 Sammelcontainer aufgestellt worden. Weitere 20 im Boden versenkte Abfallsammelbehälter hätten sich grundsätzlich bewährt, sagte der Grünen-Politiker. Leider würden die Griller jedoch häufig heiße Asche hineinkippen und so die Behälter zerstören.

Den Vorwurf, die Müllkörbe seien am Osterwochenende nicht geleert worden, wies von Dassel zurück. Das Bezirksamt sei mit zusätzlichem Personal im Großen Tiergarten und auf den Uferwegen am Spreebogenpark und am Moabiter Werder unterwegs gewesen. Außerdem würden täglich 20 Arbeitskräfte eingesetzt, um die Abfälle einzusammeln und Papierkörbe zu leeren. (am/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben