Berlin : Feine Milde

Spazieren gehen macht wieder Spaß: Die Luft ist lau. Der gefühlte Frühling hat schon begonnen

-

Ist das schon der Frühling? Die Spatzen zwitschern schon am frühen Morgen, die Amseln trällern vom Dach, an geschützten Stellen keimen vorsichtig Knospen. Und die Berliner sagen sich nach grauenhaft eiskalten Wochen: Nichts wie raus! Die Luft fühlt sich mild an, die paar Tropfen stören nicht, den blauen Himmel denken wir uns dazu!

Es macht wieder Spaß, im Freien tief Luft zu holen, langsam spazieren, flanieren zu gehen, mit Schirm, aber schon ohne Schal. Die dicke Winterjacke ist zu warm, die Zeit der gefütterten Stiefel scheint abgelaufen. Der letzte Schneemann wurde erbarmungslos aus einem Kühlschrank der Technischen Fachhochschule geholt und ausgesetzt – zum Schmelzen. „Bei uns kriegen Sie Frühlingsgefühle“, verspricht Brigitte Zimmer vom Botanischen Garten. Hyazinthen, Primeln, Orangen stehen in voller Blüte – leider nur im Gewächshaus. Draußen aber verbreiten immerhin Winterblüher spröden Charme.

Eiseskälte ist vorerst passé. Der Meteorologe Donald Bäcker von Meteomedia sagt zumindest bis Freitag mildes Wetter mit Temperaturen bis 15 Grad voraus, hin und wieder garniert von Sonnenschein. Momentan, sagt der Meteorologe, ist der Vorfrühling noch gar nicht ausgereizt. Bäcker hat am 3. Februar vor zwei Jahren über 16 Grad gemessen, wo doch 3 Grad normal gewesen wären. An „absoluten Winter mit Schneefall und Dauerfrost“ glaubt auch der Fachmann kaum noch.

Richtig kalt war es am 3. Februar auch schon mal: minus 11,5 Grad. Aber das ist beruhigend lange her: 64 Jahre.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben