Berlin : Feine Premiere: Frühsammers Frühherbst

Exklusives Zusatzseminar in der Grunewalder Villa

Foto: Kai-Uwe Heinrich
Foto: Kai-Uwe Heinrich

Alles über Beeren konnten Kochseminarteilnehmer letztes Jahr von Sonja Frühsammer, Senkrechtstarterin in Berlins kulinarischer Szene, lernen. Diesmal setzt sie auf Frühherbst plus Region, holt Umlandprodukte und satte Farben auf den Teller: Pilze, Kürbis, Hagebutte, Birne, Wild. „Außerdem sind zwei Premieren dabei“, verrät sie vorab. Ideen, die im Kochseminar erstmals umgesetzt werden. Das wird selbst für Profis unter den Hobbyköchen spannend. Und wenn alles gelingt, dürfen sie mit der Küchenchefin um die Wette strahlen.

Am Montag, 26. September, bereitet Sonja Frühsammer ab 15 Uhr ihr Fünf-Gänge-Menü mit den Gästen zu. Gegen 19.30 Uhr speisen alle gemeinsam im feinen Restaurant in der Grunewald-Villa am Flinsberger Platz 8. Zehn Personen können mitkochen, Zusatzgäste zum Essen sind willkommen. Am besten schnell anmelden: morgen, Montag, 5. September ab 10 Uhr unter der Hotline 29021-520. Preis: 125 Euro. Gäste zum Essen zahlen 80 Euro (bitte mitanmelden).

Eine Premiere steckt schon in der Vorspeise: Mousse vom Phöbener Räucheraal zu einer Art dünnem Karamell von Rote Bete. „Nennen wir es Papier“, beschreibt Sonja ihre Idee. Das Ganze ruht auf „falschem Kaviar“ aus Basilikumsamen. Der erste Zwischengang kombiniert einen mit Pfifferlingen, Maronen, Steinpilzen, Wiesenchampignons gefüllten Raviolo mit Blumenkohl in diversen Konsistenzen (Püree, roh, als Chip) und pochiertem Landeigelb, der zweite lässt Gegrilltes, Chutney, Süppchen und Krokant vom Philippstaler Kürbis mit Zweierlei vom Kaninchen kuscheln. Der Hauptgang wird klassisch edel: zweierlei vom Stückener Damhirsch, einmal geschmort, einmal rosa gebraten, mit –Premiere – Hagebuttenknödelchen. Und das Dessert vereint die beiden süßesten Obst-Bs des Frühherbstes: Birne in knusprigen und sämigen Überraschungsvariationen und (Holunder-)Beere. lei

0 Kommentare

Neuester Kommentar