Ferdinand von Schirachs Bestseller : Doris Dörrie verfilmt „Verbrechen“

Sein Erstlingswerk "Verbrechen" verkaufte sich 200 000 Mal, das Nachfolgebuch steht bereits in den Regalen. Jetzt werden Ferdinand von Schirachs Kriminalgeschichten verfilmt.

von
Bestsellerautor Ferdinand von Schirach schreibt über seine Arbeit als Strafverteidiger und Rechtsanwalt.
Bestsellerautor Ferdinand von Schirach schreibt über seine Arbeit als Strafverteidiger und Rechtsanwalt.Foto: Mike Wolff

Im Februar sicherte sich die Münchener Constantin Film die Rechte an „Verbrechen“, der Sammlung von Kurzgeschichten des Berliner Strafverteidigers Ferdinand von Schirach. Und gestern teilte die Filmfirma mit, dass als erste der elf Geschichten die Episode „Glück“ verfilmt werde, in der Regie von Doris Dörrie, die auch das Drehbuch schreiben werde. Der Drehbeginn und die Besetzung stehen noch nicht fest, gedreht wird ab April oder Mai 2011 in Berlin und Osteuropa. Produziert wird das Film von Oliver Berben. Die Constantin, die den Film dann auch verleihen wird, plant weitere Verfilmungen auf der Basis der „Verbrechen“-Sammlung, die sich bislang mehr als 200 000 Mal verkaufte und deren Übersetzungsrechte bislang in 30 Länder verkauft wurden.

„Doris Dörrie ist ein Ausnahmetalent der deutschen Kreativszene“, kommentierte Ferdinand von Schirach die geplante Verfilmung. „Ich freue mich sehr, eine solch inspirierende Partnerin für die filmische Umsetzung meiner Erzählung gefunden zu haben. Das wird eine spannende Zusammenarbeit.“ In der Sammlung „Verbrechen“ – wie auch in dem wiederum sehr erfolgreichen Nachfolgeband „Schuld“ (Piper Verlag) – verarbeitet der Autor Begegnungen und Erfahrungen aus seiner Arbeit als Strafverteidiger. Im Mittelpunkt von „Glück“ stehen Irina, Kriegsflüchtling und Prostituierte in Berlin, wo sie ohne Aufenthaltsgenehmigung lebt, und der junge obdachlose Punk Kalle. Die beiden verlieben sich ineinander und versuchen einen gemeinsamen Ausbruch aus ihren Leben, ziehen zusammen – ein Glück auf Widerruf, das mit dem plötzlichen Herztod eines Kunden Irinas zu enden droht. Sie verlässt kopflos die Wohnung, Kalle findet die Leiche des Mannes. Auf radikale Weise versucht er, die Gefahr abzuwenden, zerteilt den Körper und vergräbt ihn im Park. Als Irina zurückkommt, ahnt sie, was geschehen ist – und ruft die Polizei.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben