Ferientipps : Baden, matschen, spielen und verreisen

Sechseinhalb Wochen ohne Schule: Bis 24. August sind Ferien für Berlins Schüler. Wir haben ein paar Tipps, wie man sich die Zeit bis dahin vertreiben kann.

von und Vincent Häbich
Wer spielt denn da mit Lehm? Im Britzer Garten gibt’s das zu erfahren.
Wer spielt denn da mit Lehm? Im Britzer Garten gibt’s das zu erfahren.Foto: Warzecha

Was mit Wasser. Baden, schwimmen oder einfach nur so im Freibad oder am See abhängen, das steht in der Liste der Lieblingsbeschäftigungen für die Sommerferien bei Schülern aller Altersklassen ziemlich weit oben. Mit dem Superferienpass kommen sie gratis in die meisten Bäder. Er kostet neun Euro, gilt in den Berliner Schulferien bis einschließlich der Osterferien 2015 und bietet viele weitere Vergünstigungen, Gratis-Tickets und Freizeittipps. Mehr unter www.jugendkulturservice.de.

Bauen und matschen. Matschen, bauen, und basteln können Kinder ohne Altersbeschränkung im Britzer Garten im Lehmdorf Makumania. Die Kinder können kleine Kunstwerke aus Lehm gestalten oder bei der Herstellung der Lehmziegel für den Bau von Gebäuden mitmachen. Montags bis freitags 10 bis 17 Uhr, am Wochenende 13 bis 18 Uhr. Ohne Anmeldung, nur Parkeintritt. Das Lehmdorf befindet sich bei der Spiellandschaft im Park. Die ist am einfachsten über den Eingang Tauernallee zu finden.

Verreisen.Der Kinderring Berlin e.V. bietet Reisen für Kinder und Jugendliche an und hat noch Plätze frei. Vom 16. bis 28. Juli können Jugendliche von 12 bis 18 Jahren nach Wolgograd in Russland, und auf der Reise auch St. Petersburg und Moskau besuchen (390 Euro). Möglichkeiten für deutsch-russische Schülerbegegnungen gibt es auch vom 25. Juli bis 2. August beim Sommercamp im mecklenburgischen Schlowe (12 bis 18 Jahre, 200 Euro). Mehr Infos unter www.kinderring-berlin.de. Auch im Natur-Erlebnis-Camp der DGB-Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin in Brandenburg (19.7. bis 26.7., 210 Euro) gibt es noch freie Plätze für sechs- bis 13-jährige Schüler. Kanufahren, Floßbauen und Walderkunden stehen auf dem Programm. Mehr unter www.dgbjugendbildungsstaette.de.

Comics und Mangas. Vom 14. bis 18. Juli können Jugendliche in der Jugendkunstschule Atrium im Märkischen Viertel lernen, wie man Comics und Mangas zeichnet. In dem Workshop lernen die Teilnehmer, wie man mit Bildern erzählt, lebendige Figuren entwickelt und einen Plot verfasst. Montags bis donnerstags von 11 bis 15 Uhr, Teilnahmegebühr acht Euro. www.atrium-berlin.de.

Alte Spiele, neue Spiele. Im Märkischen Museum (Am Köllnischen Park 5, Mitte) können Kinder von sieben bis zwölf Jahren Spiele aus vergangenen Zeiten entdecken, zum Beispiel das Ur-Beyblade und alte Babypuppen, im Schattentheater werden Geschichten und Märchen erzählt. 15. bis 18. Juli, auch Tagesgäste sind willkommen. Anmeldung über Jugend im Museum, Tel. 266 42 22 44.

Maschinen bauen. In der Lehrwerkstatt Malzkabinett in der alten Malzfabrik Schöneberg (Bessemer Str. 2–14) können Jugendliche ab 14 Jahren eine Maschine aus den ursprünglichen Mechaniken der alten Fabrik bauen, einen Stop-Motion-Film drehen und auf fotografische Entdeckungsreise unter professioneller Anleitung gehen. Die Teilnahme ist gratis. Die Workshops finden täglich ab 14. Juli bis 1. August von 11–16.30 Uhr statt. Anmeldung unter malzkabinett@gmx.de.

Eis machen. Im Machmit-Museum in Prenzlauer Berg (Senefelderstraße 5/6) können Kinder immer dienstags von 15 bis 16 Uhr lernen, wie man Eis mit einer Eismaschine herstellt. Darüber hinaus gibt es täglich Bastelangebote. Das Museum bietet in Kooperation mit einem Abenteuerspielplatz auch verschiedene Ferienworkshops an, zum Beispiel zum Thema Film. Anmeldung und Informationen unter www.machmitmuseum.de.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben