FERIENTIPSS : FERIENTIPSS

Ins Wasser, ins Schloss oder ins Wildgehege – Ausflüge nach Brandenburg.

Foto: dpa/Armin Weigel
Foto: dpa/Armin WeigelFoto: picture-alliance/ dpa

Der Schnee ist zwar gleich zu Beginn der Winterferien fast geschmolzen. Doch deswegen muss es bei Ausflügen nach Brandenburg nicht langweilig werden. Hier ein paar Tipps.

Badespaß mit Kindern. Während es in Berlin (noch) keine Spaßbäder gibt, hat Brandenburg genug davon. Für Familien zu empfehlen sind die Turm-Erlebnis-City in Oranienburg, das „Schwapp“ in Fürstenwalde und die „Spreewelten“ in Lübbenau , können alle drei Anlagen doch auch bequem mit der S-Bahn (S 1 nach Oranienburg) oder dem Regionalexpress und einem anschließenden kurzen Fußweg erreicht werden. www.erlebniscity.de, www.schwapp.de, und www.spreewelten-bad.de.

Tatort erleben. Das „Extavium“ in Potsdam-Babelsberg lädt zu einem neuen Experimentierkurs ein, in dem die Kinder einen tatsächlichen Kriminalfall lösen und dabei Methoden der detaillierten Spurensuche kennenlernen. In 30 Minuten ist dieser „Tatort“ Geschichte. In dem Gebäude am Filmpark (Eintritt von der Marlene-Dietrich-Allee) gibt es über 130 Exponaten und unterschiedliche Kurse für viele Altersstufen. Der S-Bahnhof Griebnitzsee liegt gleich um die Ecke. Telefon 0331 / 877 36 28, www.extavium.de

Glas blasen. Das Museumsdorf Glashütte bei Baruth, südlich Berlins an der Autobahn A 13 nach Dresden gelegen, bietet ab Dienstag täglich von 10 bis 16 Uhr ein Winterferienprogramm. Kinder und Jungendliche können sich selbst am Ofen unter fachkundiger Anleitung im Glasblasen ausprobieren und das Souvenir auch mit nach Hause nehmen. Am Dienstag und Donnerstag können Familien zusätzlich Glasblättchen auf Holztafeln verkleben und so farbenfrohe Bilder herstellen. Tel. 033 704 / 98 090, www.museumsdorf-glashuette.de

Meer erforschen. Die Potsdamer Biosphäre lädt zum Ferienbasteln ein. Passend zur neuen Erlebnisausstellung „Aquasphäre – Vom Dschungel in die blaue Welt der Ozeane“ können Oktopus-Stifthalter, Wal-Stundenpläne sowie Kugelfisch-Fensterbilder gebastelt werden. Das Ferienprogramm der Biosphäre in der Georg-Hermann-Allee 99 ist im regulären Eintrittspreis enthalten und wird zu folgenden Zeiten im Café Tropencamp angeboten: Montag bis Freitag von 10 bis 17.30 Uhr, Sonnabend und Sonntag 11 bis 18.30 Uhr. Kinder zahlen 7,80 Euro, Erwachsene 11,50 Euro. Die Familienkarte kostet 33,50 Euro.

Frieren wie die Könige. „Kalte Füße, kalte Ohren – Könige haben auch gefroren“ heißt die Familienführung am Donnerstag, 6. Februar um 11 Uhr durchs Schloss Rheinsberg. Es geht durch dunkle Kellerräume, Dienstbotengänge und prachtvolle Schlossräume. Dabei lernt man nicht nur nur uralte Heizungsanlagen kennen, sondern auch Interessantes über den Alltag im Schloss. Treffpunkt ist die Kasse im Marstall. Eintritt 6 Euro, ermäßigt 5 Euro, Familenticket 15 Euro. Infos zum Programm (auch in den anderen Schlössern: www.spsg.de).

Tiere füttern. Der weitläufige Wildpark Schorfheide am Rande von Groß Schönebeck an der B 109 lädt täglich um 11 Uhr zur Fütterung der Luchse ein. Eine halbe Stunde später erhalten die Fischotter ihr Futter. In den Gehegen leben außerdem Wölfe, Wisente sowie Wild- und Wollschweine. Alle zwei Stunden fährt die Regionalbahn vom S-Bahnhof Berlin-Karow nach Groß Schönebeck. Die Entfernung vom Bahnhof bis zum Wildpark beträgt drei Kilometer. www.wildpark-schorfheide.de. Ste./ling

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben