Berlin : Fernseher in Flammen

Drei Menschen verletzt – Feuerwehr rät: Nichts auf Geräte stellen

-

Drei Menschen wurden verletzt, als Sonntag früh in einer Wohnung an der Kuckhoffstraße in Niederschönhausen ein Feuer ausbrach. Die Feuerwehr brachte die Mieter mit dem Verdacht auf Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus. Ursache für das Feuer war nach ersten Angaben der Polizei offenbar ein Fernsehgerät. Nach Auskunft der Feuerwehr ist es selten, dass Fernseher einfach so implodieren und Feuer fangen. Meist sind es äußere Einflüsse, die Fernseherbrände auslösen. Die Feuerwehr muss jährlich rund zwei Dutzend Brände dieser Art löschen. Feuerwehrchef Albrecht Broemme sagte, dass Fernsehgeräte häufig durch Hitzestaus oder Kurzschlüsse zu brennen anfingen. Häufigste Ursache seien Hitzestaus bei Fernsehern, die in Schrankwände eingebaut wurden und keine ausreichende Belüftung hatten. Das Gehäuse wird dabei so warm, dass im Inneren schließlich das Plastik zu brennen anfängt. Eine weitere Ursache könnten in diesen Tagen Deckchen oder Adventsgestecke auf dem Gerät sein, die auf den Lüftungsschlitzen liegen. Kurzschlüsse im elektronischen Innenleben werden immer wieder durch Wasser verursacht: Entweder es kippen Blumenvasen um oder beim Blumengießen läuft Wasser über und fließt durch die Schlitze ins Gerät. Daher sollten niemals Vasen, Blumentöpfe oder sogar Kerzen darauf gestellt werden, rät Broemme. Eine vergessene und abgebrannte Kerze setzt in kürzester Zeit das Plastikgehäuse in Brand.

Ein Fernseher ist gefährlicher als andere elektrische Geräte, weil er für die Bildröhre Hochspannung von mehreren 1000 Volt benötigt: „Aber wenn ein Fernseher richtig betrieben wird, ist er ein sicheres Gerät“, sagt der Feuerwehrchef. Flammschutzmittel für Plastik und Kabelummantelungen seien in Deutschland im Gegensatz zu den USA nicht Standard. Es setzten sich aber zunehmend Fernseher auf dem deutschen Markt durch, deren Plastikteile mit Chemikalien nahezu unbrennbar gemacht wurden. Broemme plädierte auch dafür, Fernsehgeräte ganz auszuschalten und Strom zu sparen. Auf den bequemen StandbyBetrieb sollte man schon aus Umweltschutzgründen verzichten: „Von dem Strom, der in Deutschland durch die Standby-Schaltungen vergeudet wird, könnte eine 100 000-Einwohner-Stadt ein Jahr lang versorgt werden.“weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben