Fernsehturm : Berliner Feuerwehr übt Notrettung

Der Höhenrettungsdienst der Berliner Feuerwehr wird am Freitag um 10 Uhr am Fernsehturm für den Notfall üben. Es werden Möglichkeiten einer Evakuierung von hohen Gebäuden im Extremfall geprüft.

Berlin - Dafür wird ein neuartiges, 300 Meter langes Seil zwischen der Fernsehturm-Kugel in rund 200 Metern Höhe und dem Platz vor den Rathauspassagen gespannt. Vor den Passagen sollten sich auch alle Interessierten aufhalten, die das einstündige Geschehen beobachten möchten, sagte der Sprecher der Feuerwehr, Jens-Peter Wilke. "Es gibt in Berlin noch nicht so viele hohe Gebäude, an denen neue Rettungsvarianten getestet werden können", sagte Wilke. Deswegen würden am Fernsehturm die neuen Abseilmöglichkeiten mit zehn Feuerwehrmännern ausprobiert. "Man weiß ja nie, wofür das Wissen später mal benötigt wird", betonte der Sprecher. Das Rettungskonzept für das Berliner Wahrzeichen sehe allerdings anders aus. Alle Personen würden dabei auf die beiden unterhalb der Kugel gelegenen Rettungsplattformen geführt.

Der Höhenrettungsdienst der Feuerwehr ist nach eigenen Angaben eine Spezialeinheit, die Hilfeleistungen in besonderen Höhen, aber auch Tiefen erbringen kann. Dazu rücken die Mitarbeiter mit einem speziell ausgestatteten Fahrzeug aus, das modernste Ausrüstungsmittel aus der Bergsteigerei an Bord hat. Eine umfassende Ausbildung der Feuerwehrleute, die meist auch Bergsteiger sind, befähige sie, auch in großen Höhen sichere Hilfe zu leisten. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar