Berlin : "Fest der Kontinente": Pygmäen musizieren auf der Bühne der Philharmonie

Das Festival wird von dem Verein Fest der Kontinen

Etwa 150 Künstler aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen treffen sich vom 8. bis 23. Juni zum ersten "Fest der Kontinente" in Berlin. Das Eröffnungskonzert findet, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten, als "Voices - Das Fest der Stimmen" in der Gethsemane-Kirche in Prenzlauer Berg mit Solisten und Ensembles aus der Mongolei, Tibet, Georgien, Bulgarien, Italien und Südafrika statt.

Am 12. Juni werden im Kammermusiksaal der Philharmonie erstmals auf einer deutschen Bühne die Aka-Pygmäen Zentralafrikas mit ihrer archaischen Musikkultur zu erleben sein - im Dialog mit europäischer zeitgenössischer Musik, vorgestellt von György Ligeti. In der Schaubühne wird "Requiem", die neueste Arbeit der französisch- vietnamesischen Choreografin Ea Sola, zu sehen sein.

Das "Ensemble Margi" aus Indien stellt eine der ältesten theatralischen Erzählformen der Welt mit Tanz, rituellem Drama, sakraler Oper und Farce vor. Das Finale des Festivals steht unter dem Motto "Vielfalt der Stimmen: Berlin-Grenzenlos - Lieder, Geschichten, Chansons, Klassik und Jazz". Mitwirkende neben den internationalen Gästen sind unter anderem bekannte Stars, wie die Schauspieler Eva Mattes, Angela Winkler, Eva-Maria Hagen, Hannelore Hoger, Tilo Prückner und Corinna Harfouch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben