Berlin : Festival: China liefert kostenfrei und schlüsselfertig

Rolf Brockschmidt

China trumpft in Berlin auf. Während der dritten Asien-Pazifik-Wochen vom 17. bis 30. September wird China mit einem groß angelegten China-Fest und hochkarätigen Wirtschaftsveranstaltungen so präsent sein wie niemals zuvor im Ausland. Da ließ es sich auch Berlins Regierender Bürgermeister nicht nehmen, zusammen mit dem Botschafter Singapurs, Walter Woon, und dem chinesischen Gesandten Sun Rongmin, das Programm der Asien-Pazifik-Wochen vorzustellen. Klaus Wowereit dankte dem Gesandten Chinas für die großzügige Unterstützung. "China hat alles schlüsselfertig und kostenfrei geliefert. Durch das äußerst hochkarätige Programm geriet das Budget in Gefahr. China ist schnell eingesprungen, hat die Kosten übernommen, um das Programm zu sichern." Die Summe sei doppelt so hoch gewesen wie der Berliner Beitrag, sagte Sun Rongmin. Auf Nachfrage bestätigte die chinesische Delegation eine Unterstützung in Höhe von sechs Millionen DM. Sun wies vor allem auf die Ausstellung der Buddha-Statuen, die erstmals außerhalb Chinas gezeigt werden, und der zeitgenössischen Kunst im Hamburger Bahnhof hin. Wowereit unterstrich die Bedeutung der Asien-Pazifik-Wochen für die Wirtschaft Berlins und sicherte die Fortsetzung zu.

Für die anderen 15 teilnehmenden Länder, von Australien bis Vietnam, dankte Singapurs Botschafter Walter Soon den Veranstaltern für die Möglichkeit, Asien den Deutschen ein wenig näher zu bringen. Die Normalbürger hätten noch oft klischeehafte Vorstellungen von Asien. Die Kolonialherrschaft habe das vergangene Jahrhundert geprägt. Im 21. Jahrhundert erlebe man eine neue Weltordnung, in der die asiatischen Staaten immer bedeutender würden. So nimmt auch sein Land zum ersten Mal Teil, ebenso wie Bangladesh. Australien hat sein Engagement verstärkt, andere Länder wie Philippinen oder Myanmar haben das Angebot aus organisatorischen Gründen oder wegen der Kosten nicht wahrnehmen können, sagte Rainer Seider, Leiter des Referats Städteverbindungen und Asien-Pazifik-Wochen der Senatskanzlei. Bereits am Freitag öffnet der Markt der Asiatisch-Pazifischen Kulturen auf dem Schloßplatz und Unter den Linden, wo täglich alle Länder präsent sein werden. Weitere Informationen gibt es im Programmheft und im Internet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben