Festnahme in Bernau : Verdächtiger gesteht Drohung gegen Bürgermeister

Auf einer Schmiererei auf einer Wand wurde Bernaus Bürgermeister mit dem Tode gedroht. Jetzt ermittelte die Polizei einen Verdächtigen.

Dieser Schriftzug fand sich an der Wand der früheren Kanzlei des Linke-Politikers André Stahl.
Dieser Schriftzug fand sich an der Wand der früheren Kanzlei des Linke-Politikers André Stahl.Foto: Pressestelle Stadt Bernau/dpa

Nach der Drohung gegen den Bürgermeister von Bernau, André Stahl (Linke), ist ein Tatverdächtiger ermittelt worden. Ein 33-Jähriger habe am Sonntag gestanden, den Schriftzug „Erst Henriette Reker dann André Stahl“ auf eine Wand in Bernau geschmiert zu haben, teilte die Polizei am Montag mit. Am Tag zuvor sei dessen Wohnung durchsucht worden. Der Beschuldigte bestritt die Vorwürfe zunächst, stellte sich dann aber am Sonntag. Die parteilose Kölner Lokalpolitikerin Reker war vor ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin aus fremdenfeindlichen Motiven von einem Mann niedergestochen und schwer verletzt worden. (dpa)


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben