Festnahme : Unfallfahrer nach Flucht in Berlin gefasst

Einen Tag nachdem ein Autofahrer in Berlin eine 70 Jahre alte Fußgängerin getötet und zwei andere Menschen verletzt hatte, hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann hat offenbar keinen Führerschein.

Berlin - Der 30-Jährige wurde laut Polizei am Samstagabend in seiner Wohnung im Berliner Bezirk Neukölln gefasst. Der Autofahrer war nach dem Unfall geflohen. Die Tote konnte erst am Samstag identifiziert werden, nachdem der Sohn seine Mutter als vermisst gemeldet hatte. Der Beschuldigte sollte am Sonntagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden, berichtete die Polizei.

Der Autofahrer hatte zunächst einen Auffahrunfall verursacht, fuhr jedoch weiter. Wenig später raste er in eine Gruppe von drei Frauen. Dabei wurden auch eine 77 Jahre alte Rollstuhlfahrerin und eine 53-Jährige verletzt. Die 70-Jährige erlag wenig später noch auf der Straße ihren Verletzungen.

Die Polizei fand wenig später das verlassene Unfallfahrzeug. Die Beamten nahmen an, dass der Fahrer zu Fuß nach Hause gegangen war. Als Polizisten ihn in seiner Wohnung festnehmen wollten, flüchtete er über einen Dachausgang. Der Mann hat nach Angaben der Polizei keinen Führerschein. Dennoch sei er schon mehrmals beim Autofahren ertappt worden. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben