Berlin : Festnahmen nach Razzia bei Rockern

Die Polizei hat vier Mitglieder der beiden befreundeten Rockerclubs „Bandidos“ und „Chicanos El Centro“ festgenommen. Sie sollen von einem 27 Jahre alten Gastwirt in Charlottenburg eine fünfstellige Summe „Schutzgeld“ erpresst haben. Der Wirt hatte jedoch die Polizei eingeweiht. Bei einem erneuten „Besuch“ zweier Rocker in dem Lokal des Opfers am Luisenplatz schlug die Polizei am Dienstagabend zu. Anschließend durchsuchten 150 Polizisten die Vereinshäuser beider Clubs in Reinickendorf, dort wurden zwei weitere mutmaßliche Erpresser festgenommen. Nach einem 25 Jahre alten Verdächtigen wird noch gefahndet. Gegen einen weiteren Rocker lag ein Haftbefehl wegen Diebstahls vor, auch er wurde festgenommen. Die Festgenommenen sollen nicht zur Führungsriege der Bandidos und ihres Unterstützerclubs Centro gehören.

Das Opfer soll keine Kontakte zum Rockermilieu haben. Dem Vernehmen nach sei jedoch auffällig, dass sich die Bandidos ihr Opfer ausgerechnet im Umfeld der verfeindeten Hells Angels gesucht haben. Diese hatten im Februar ein weiteres Clubhaus am Spandauer Damm eröffnet, in der Nähe des Luisenplatzes. Bandidos und Hells Angels bekämpfen sich seit Jahren mit brutaler Gewalt. Bislang ist der 27-jährige Wirt das einzige Opfer, das sich bei der Polizei gemeldet hat. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben