Berlin : Festvortrag an Rotbarbenfilet, und Perlhuhnbrust

Einmal im Jahr bittet die Berliner Pressekonferenz zu Tisch. Gäste von Rang und Namen aus Politik, Wirtschaft und Kultur sitzen mit Journalisten beim traditionellen Jahresessen beisammen. Und immer hält ein namhafter internationaler Politiker den Festvortrag. Klaus Töpfer eilte am Donnerstag deshalb aus Nairobi herbei. Er kam, sah und siegte, der Exekutivdirektor für das Umweltprogramm der Vereinten Nationen.

Nur der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit fühlte sich diesmal verpflichtet, Berlin bei der Bambi-Verleihung zu repräsentieren. Dafür traf Töpfer gute alte Bekannte am Ehrentisch: den Wowereit-Vorgänger Eberhard Diepgen und Bürgermeister Klaus Böger. Was heißt Festvortrag? Töpfer hat die Gabe, über die globalen Umweltprobleme hochpolitisch und doch locker mit Esprit zwischen Suppe und Hauptgericht zu plaudern. Alles war hingerissen. Schade, dachte da manch einer, der gehörte nach Berlin. So war das schon, als er noch Bundesbauminister war und und den Hauptstadtumzug organisierte. Damals musste die CDU aufpassen, dass er nicht etwa als Regierender Bürgermeister in spe galt.

Von daher ist nun für die Berliner Lokalgrößen nichts mehr zu besorgen. Er verriet, dass er froh ist, wenn er demnächst für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt wird. Man merkte Töpfer an, dass ihm die weltweiten Umweltprobleme als globale Sicherheitsprobleme Herzenssache sind: "Wenn wir das nicht hinkriegen, entladen sich die Konfliktherde." Auch für den Terrorismus seien diese Probleme ein Nährboden.

Das Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden war eine schöne Kulisse für diesen Abend. Ohne Sponsoring geht so etwas natürlich heutzutage nicht. Und so sagte auch der Hausherr ein heiteres Willkommen: "Welch Glanz in unserer Hütte." Es wurde nach Rotbarbenfilet, Kürbisschaumsuppe, Perlhuhnbrust und Cointreau Creme noch ein langer Abend, obwohl viele am Freitag Großkampftag hatten: Vormittags die selten wichtige Bundestagssitzung, abends Bundespresseball. Da gab es eben viel Gesprächsstoff.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben