Feuer im RE 1 nach Frankfurt Oder : Geraucht und eingeschlafen

Ein 61-Jähriger ist am Sonntag in einer Toilette des Regionalexpresses eingeschlafen. Nur: Er hatte eine Zigarette geraucht und die Reste in einen Papierkorb geworfen. Doch ganz aus war sie nicht.

von
Durchfahrt. Im Regionalexpress ist eigentlich Rauchverbot angesagt.
Durchfahrt. Im Regionalexpress ist eigentlich Rauchverbot angesagt.Foto: dpa

Erst ein Feuer verursacht – und dann eingeschlafen. Trotzdem war der Ausgang glimpflich. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, hatte ein 61-Jähriger am Sonntagnachmittag in einer Toilette im Regionalexpress RE 1 der Bahn nach Frankfurt (Oder) geraucht und eine Kippe in den Papierbehälter geworfen. Dort entstand dann ein Feuer. Der – alkoholisierte – Mann sei trotzdem eingeschlafen, das Feuer breitete sich auch nicht weiter aus. Nachdem Rauch aus der Toilette gedrungen war, blieb der Zug in Charlottenburg stehen. Die Zugbegleiterin löschte das Feuer im Papierbehälter.

Der Verkehr war von 16.40 Uhr bis 18.36 Uhr unterbrochen. Zwei Fahrten fielen nach Bahnangaben aus, bei fünf Fahrten gab es Teilausfälle. Insgesamt gab es 205 Verspätungsminuten.

Am Montagfrüh führte dann ein Relaisausfall in einem Stellwerk in Lichtenberg zu Ausfällen und Verspätungen auf den S-Bahn-Linien S 5, S 7 und S 75. Rund 20 Minuten war auch der Verkehr auf der S 1 durch einen defekten Zug am Bahnhof Julius-Leber-Brücke beeinträchtigt. Erheblich gestört war bis Mittag auch der Verkehr zwischen Jüterbog und Luckenwalde, weil am Sonntagabend in Jüterbog Kabel gestohlen worden waren.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

24 Kommentare

Neuester Kommentar