Berlin : Feuer in Pankower Wohnhaus: War es wieder der Serien-Brandstifter?

weso

Schreck in der Morgenstunde für 34 Bewohner der Häuser an der Toblacher Straße/Ecke Tiroler Straße in Pankow. Gegen 3.40 Uhr gestern früh entdeckte eine 67-jährige Mieterin Feuer im Dach des Hauses Toblacher Straße 42. Die Bewohner mussten vorübergehend ihre Wohnungen räumen. Rund 500 Quadratmeter des Daches wurden vernichtet. Die Polizei vermutet vorsätzliche Brandstiftung als Ursache, hat aber bisher noch keine konkreten Beweise, wie das Feuer gelegt wurde. Experten untersuchen den Brandschutt. Aber es seien weder Elektrokabel gefunden worden noch könne das Feuer durch Witterungseinflüsse ausgelöst worden sein, sagte ein Ermittler. Folglich dränge sich der Verdacht auf Brandstiftung auf.

Für die Kriminalpolizei zählt auch dieses Feuer zu einer Serie von über 50 Bränden, die seit 1991 zunächst in Pankow und später in Prenzlauer Berg gelegt wurden. Das Haus, in dem es gestern früh brannte, liegt an der Grenze zwischen beiden Bezirken.

Noch am Brandort wurde gestern früh ein 36-jähriger Mann festgenommen, der zunächst als Brandstifter in Frage kam. Er habe sich bei seinen ersten Befragung als Zeuge in Widersprüche verwickelt, sagte ein Beamter vom ermittelnden Brandkommissariat. Am Nachmittag wurde der Verdächtige aber wieder entlassen. Er komme weder als Brandstifter für die bisher ungeklärte Serie in Betracht noch für den Brand gestern früh, teilte die Polizei mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar