Feuerwehr Berlin : Zwei Tote nach Wohnungsbränden

In einer Zehlendorfer Villa und in einem Schmargendorfer Mietshaus hat es am Dienstag gebrannt. Zwei Frauen konnte nur noch tot geborgen werden.

von und
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr (Symbolfoto).
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr (Symbolfoto).Foto: Paul Zinken/dpa

Bei Wohnungsbränden in Zehlendorf und Halensee sind am Dienstag zwei Frauen ums Leben gekommen. Der Notruf zum ersten Brand hatte die Feuerwehr um 7.13 Uhr erreicht. Rund 20 Einsatzkräften rückten zur Täubchenstraße in Zehlendorf aus, wo ein Feuer in der Souterrainwohnung einer dreigeschossigen Villa ausgebrochen war. Laut Feuerwehr stand Mobiliar in Flammen, das Feuer war mit rund zehn Quadratmetern Ausdehnung leicht unter zu Kontrolle zu bringen. In der Wohnung fand die Feuerwehr eine leblose Person. Es soll sich um die 98-jährige frühere Eigentümerin des Hauses handeln. Nach ersten Untersuchungen ist das Feuer vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst worden.

Gegen 17.29 Uhr wurde die Feuerwehr nach Halensee in die Markgraf-Albrecht-Straße gerufen. Im 4. Stock eines Sechsgeschossers war ein Feuer ausgebrochen, die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern, als die Feuerwehr mit 30 Beamten eintraf. Ein Mann wurde gerettet, eine etwa 70-jährige Frau konnte aber nur noch tot geborgen werden. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf das ausgebaute Dachgeschoss übergriffen.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar