Berlin : Feuerwehr ehrt Helden ohne Uniform Auszeichnungen für

elf „Engel der Großstadt“.

von

Er hat nicht nachgedacht, sondern einfach getan, was man ihm gesagt hat. Und damit hat Andreas Heid einem 64-jährigen Jogger das Leben gerettet – per Herzdruckmassage.

Andreas Heid, 45-jähriger Glaser aus Neukölln, ist einer der insgesamt elf „Engel der Großstadt“, die am Dienstagabend von der Feuerwehr für ihre selbstlosen Taten und ihre Zivilcourage ausgezeichnet wurden. Zu der Ehrung in der Feuerwehrwache in der Voltairestraße in Mitte kam auch Innensenator Frank Henkel (CDU). Der Jüngste der „Engel“ ist ein neunjähriger Junge aus Britz, der Ende Oktober seine Schwester vor dem Feuertod gerettet hat. In der Küche brannte es, der Junge schloss die Küchentür, rief die Feuerwehr, zog seine kleine Schwester an und lief mit ihr ins Freie.

„Wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist und das Richtige tut, ist für den Menschen in Not wohl tatsächlich so etwas wie ein Engel“, sagte Feuerwehrchef Wilfried Gräfling anläßlich der Ehrung.

Es war am frühen Morgen des 25. November vorigen Jahres, als Andreas Heid zu einem Kunden in die Durlacher Straße nach Wilmersdorf fuhr. „Plötzlich hörte ich die Hilfeschreie einer Frau und sah, dass neben ihr ein Mann auf dem Gehweg lag“, erinnert sich Heid. Der Jogger hatte einen Herzstillstand, seine Ehefrau „war völlig außer sich“. Heid wählte die 112 und schilderte der Frau in der Notrufzentrale, was passiert war. Daraufhin gab die Beamtin ihm per Telefon Anweisungen, wie er die lebensrettende Herzdruckmassage machen müsse. „Sie gab den Takt vor, ich habe mit den flachen Handflächen gedrückt. Das Telefon lag auf Lautsprecher gestellt daneben“, sagt Heid. Wenig später kommen die Rettungskräfte und übernehmen. Der 64-Jährige kann wiederbelebt werden und wird ins Krankenhaus gebracht.

„Ich habe mich dann um seine Frau gekümmert“, sagt Heid. Sie habe sich ein paar Tage später bedankt und einige Monate darauf, nach der Entlassung ihres Mannes aus der Reha, seien alle gemeinsam essen gegangen. Tanja Buntrock

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben