Berlin : Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe

Die Serie von Brandstiftungen hat der Feuerwehr auch am Montag und in der Nacht zu Dienstag in mehreren Bezirken viel Arbeit bereitet. Allein in Prenzlauer Berg brannten vier Kinderwagen. Gegen 23 Uhr hatten Zeugen und Anwohner in einem Hausflur in der Prenzlauer Allee drei brennende Kinderwagen entdeckt, auch in einem Mietshaus in der Dunckerstraße stand ein Kinderwagen in Flammen. Polizeibeamte und Passanten verhinderten, dass die Flammen auf das Treppenhaus übergreifen konnten. Später löschte die Feuerwehr dann die Brandherde.

Wenige Stunden später, gegen 1.30 Uhr, hatten Brandstifter Papier vor dem Eingang eines Büros in der Koloniestraße in Gesundbrunnen angezündet. Der Eingangsbereich sei stark beschädigt worden, hieß es bei der Polizei.

Bereits am Nachmittag brannte ein Kellerverschlag in Wedding. Ein 27-jähriger Imbissbesitzer und ein 41-jähriger Haustechniker bemerkten während ihrer Arbeit in der Seestraße Brandgeruch und versuchten zunächst selbst, das Feuer zu bekämpfen. Die Feuerwehr konnte den Kellerbrand, bei dem mehrere Verschläge in Mitleidenschaft gezogen wurden, schließlich löschen. Der 41-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Nicht allzu weit entfernt brannten am frühen Abend im Märkischen Viertel Mülltonnen. Während die Feuerwehr zwei Tonnen im Senftenberger Ring löschte, meldeten Anwohner bereits, dass zwei weitere Behälter im Müllraum eines Nachbarhauses in Flammen standen. Die Container wurden vollständig zerstört.

In allen Fällen ermitteln Brandkommissariate des Landeskriminalamtes wegen vorsätzlicher Brandstiftungsdelikte. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar