Update

Feuerwehreinsätze in Berlin : Großbrand in Alt-Hohenschönhausen

Am Freitag musste die Feuerwehr zu zwei größeren Einsätzen ausrücken. In Lichtenberg brannte es, in Neukölln stürzte eine Garage ein.

Stefan Wild
Hunderte Europaletten heizen das Feuer in Alt-Hohenschönhausen an. 120 Einsatzkräfte sind vor Ort.
Hunderte Europaletten heizen das Feuer in Alt-Hohenschönhausen an. 120 Einsatzkräfte sind vor Ort.Foto: Feuerwehr/Twitter

Am Freitagabend war die Feuerwehr gegen 19 Uhr zu einem Großbrand nach Lichtenberg gerufen worden, kurz darauf stürzte in Britz eine Tiefgarage ein. In beiden Fällen gab es keine Verletzten. Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle und wird sich nach Einschätzung der Feuerwehr nicht mehr ausbreiten.

In Alt-Hohenschönhausen brennen große Holzbestände

120 Einsatzkräfte kamen bei dem Großbrand in Alt-Hohenschönhausen zum Einsatz. Der Brand war auf einem knapp 1.000 Quadratmeter großen Firmengelände an der Goeckestraße/Ecke Werneuchener Straße ausgebrochen. Aus bisher unbekannten Gründen fingen mehrere hundert Euro-Paletten Feuer, die hier gelagert und bis zu sechs Meter hoch gestapelt waren. Explodierende Druckgasbehälter zwangen die Einsatzkräfte zwischenzeitlich zum Rückzug.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die umliegenden Lagerhallen verhindern. Außerdem mussten aufgrund der Hitzeentwicklung und des giftigen Rauchs knapp 100 Menschen aus einem sechsgeschossigen Wohngebäude evakuiert werden. Die Gefahr, dass die Flammen das Wohnhaus erreichen, bestand zuletzt allerdings nicht mehr. Die Evakuierten kamen zum Teil in einem Bus der Feuerwehr unter. Kurz vor 23 Uhr konnten die ersten Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Ein Sprecher der Berliner Feuerwehr sagte dem Tagesspiegel, dass die Einsatzkräfte "hier wahrscheinlich ihre Nacht verbringen werden." Gemeinsam mit Polizei und dem Deutschen Roten Kreuz suchte die Feuerwehr nach Verletzten. Wie es scheint, ist niemand zu Schaden gekommen.

In Britz ist eine Tiefgarage teileingestürzt

In Britz kam es derweil zu einem technischen Einsatz; hier stürzte eine Tiefgarage zum Teil ein. Das Konstrukt war unter dem Gewicht eines Baggers zusammengebrochen. Menschen sind dabei nicht zu Schaden gekommen.

Laut Angaben der Feuerwehr waren bei beiden Einsätzen fast 200 von 600 im Dienst befindlichen Kräften im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr hat mit knapp 100 Leuten in beiden Einsätzen ausgeholfen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar