Feuerwehreinsatz : Kirchturmglocke abgestürzt

Eine 6,7 Tonnen schwere Trauerglocke rauschte in Schmargendorf fünf Meter in die Tiefe, als sie beim Läuten aus der Verankerung brach. Verletzt wurde niemand.

Glocke
Die Feuerwehr sichert die abgestürzte Glocke. -Foto: ddp

BerlinAls sie bei einer Beisetzung geläutet wurde, brach die 6,7 Tonnen schwere Trauerglocke der Evangelischen Kreuzkirche in Schmargendorf aus ihrer Verankerung und stürzte im Turm fünf Meter in die Tiefe. Bei dem Vorfall am Dienstag wurde aber niemand verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der technische Dienst der Feuerwehr rückte mit Mitarbeitern und einem Kranwagen an, um die Glocke zu sichern. Sie steckt in dem 20 Meter hohen Kirchturm in etwa 15 Metern Höhe fest. Der Turm sei aber nicht einsturzgefährdet, so dass die Feuerwehrleute im Gebäude arbeiten können, hieß es. Die expressionistische Kirche am Hohenzollerndamm wurde 1927 bis 1929 nach Plänen von Ernst und Günter Paulus erbaut. (kda/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben