Berlin : Filmkulisse Sanssouci

„Kino Vino“ zeigt Streifen aus Berlin-Brandenburg

-

Um den Kinofreund zu erfreuen, reicht eigentlich ein guter Film – aber wenn es zusätzlich was Feines zum Trinken gibt, ist das auch nicht schlecht. Und ein netter Ort kann auch nicht schaden. Am 27. und 28. August gibt es das alles – beim OpenAir-Filmfestival „Kino Vino Sanssouci“ in Potsdam.

Vor dem Neuen Palais im Park Sanssouci wird die Leinwand aufgespannt, auf der von früh bis spät anspruchsvolle Streifen laufen. Alle Filme wurden entweder in der Region gedreht oder vom Medienboard Berlin-Brandenburg finanziert. Dazu wird Live-Musik und Bühnenprogramm mit Schauspielern wie Moritz Bleibtreu und Jürgen Vogel geboten. Winzer aus Rheinland-Pfalz werben für ihre Weine.

Am 27. August gibt es eine Weltpremiere: Dann wird die Dokumentation „Rhythm is it!“ zum ersten Mal gezeigt. Drei Jugendliche sind darin zu sehen, die während der Proben für eine Tanzaufführung mit der Kamera begleitet wurden. Sie gehörten zu den Teilnehmern des „Zukunft@BPhil“-Projekts von Simon Rattle und seinen Philharmonikern. Der viel beschäftigte Dirigent will zur Uraufführung persönlich erscheinen. Am 28. August geht es weiter mit Spielfilmen: Dann laufen zum Beispiel „Schultze gets the Blues“ und „Mein Name ist Bach“. Für junge Kinofans ist ein Zelt aufgebaut, in dem Kinderfilme laufen und Darsteller der Jugendserie „Schloss Einstein“ Autogramme geben.

Die Veranstalter hoffen vor allem auf Besucher aus Berlin. Für sie gibt es Zubringerbusse, die vom Potsdamer Hauptbahnhof zum Neuen Palais verkehren. Acht Euro kostet das Tagesticket, das gleichzeitig als Fahrkarte im Tarifbereich ABC gilt. Kinder, die jünger sind als 15 Jahre, kommen sogar gratis hinein. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.ticketonline.de. urs

0 Kommentare

Neuester Kommentar