Berlin : Fisch gegen Stress, Kobra für den Rücken

-

Alle vorwärtsbeugenden Übungen, wie der Sonnengruß. Sie stimulieren Niere, Leber und Bauchspeicheldrüse und beeinflussen die Verdauung so positiv. Die rückwärtsbeugenden Stellungen (Kobra, Heuschrecke, Bogen) massieren die Bauchdecke, Kopf und Schulterstand regen den Oberbauch an und helfen bei Verstopfung.

GEGEN STRESS

Yoga-Atmung und Übungen zur Tiefenentspannung, zum Beispiel die Totenhaltung. Auch gut: die Kindeshaltung oder der Fisch. Der Kopfstand beruhigt ebenfalls. Außerdem Asanas, die den Gleichgewichtssinn trainieren, weil sie volle Konzentration erfordern. Beispiel: der Baum.

GEGEN DAS ALTERN

Alle Umkehrstellungen wie Kopf- und Schulterstand, sie entlasten das Herz und bewirken den Rückfluss des venösen Bluts in Beinen und Lymphe.

FÜR DEN RÜCKEN

Alle rückwärtsbeugenden Übungen wie Kobra, Heuschrecke oder Bogen. Die Katze macht die Wirbelsäule in allen Abschnitten beweglicher. Der Sonnengruß dehnt Vorder- und Rückseite des Körpers und aktiviert alle großen Gelenke. Die Schulterbrücke macht die Wirbelsäule in ganzer Länge beweglich, kräftigt die rumpfaufrichtende Muskulatur und dehnt verkürzte und verspannte Nacken- und Schultermuskeln sanft. Der einfache Drehsitz entspannt Rückenmuskeln sowie die tiefen Gesäßmuskeln und verbessert die Beweglichkeit des Brustkorbs.

Literatur: Anna Trökes, Das große Yoga-Buch, Gräfe und Unzer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben