Berlin : Fischer-Dieskau: Der Sänger wird Ehrenbürger Berlins

Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau erhält die Ehrenbürgerwürde Berlins. Die Auszeichnung wird ihm am heutigen Mittwoch für seine Verdienste um die Stadt bei einer Veranstaltung um 15 Uhr im Festsaal des Roten Rathauses verliehen. Der 75-jährige Künstler, der 1992 von der Bühne Abschied genommen hatte, ist der 109. Ehrenbürger Berlins. Zuletzt war Ex-US-Präsident George Bush am 8. November 1999 diese Ehre zuteil geworden.

Die Auszeichnung Fischer-Dieskaus geht auf einen Vorschlag von Berlins Regierendem Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) zurück, dem der Senat im Juni zustimmte. Der Künstler sei "einer der großen Gesangsinterpreten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts", wurde die Entscheidung damals begründet. Er habe den Berliner Festwochen und der Deutschen Oper geholfen, Weltgeltung zu erlangen und sei bei seinen internationalen Auftritten "Musikbotschafter der Stadt Berlin" gewesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben