• Flexibilität ist das Wichtigste - Existenzgründerin im Kreativ-Wettbewerb Emilia de Kroif

Berlin : Flexibilität ist das Wichtigste - Existenzgründerin im Kreativ-Wettbewerb Emilia de Kroif

Esther Kogelboom

Emilia de Kroif ist 25 Jahre alt und gerade noch jung genug für "Jugend entwickelt das Neue Berlin". Gemeinsam mit ihrer Partnerin Simone Breest beteiligt sie sich dieses Jahr bereits zum zweiten Mal an dem Kreativ-Wettbewerb, der von "Partner für Berlin" begleitet und von verschiedenen Sponsoren unterstützt wird.

"Flexibilität ist das Wichtigste in unserer Zeit", lautet Emilias Credo - für diese Eigenschaft ist sie geradezu ein Paradebeispiel. Letztes Jahr gewann das Existenzgründer-Duo mit "Family Express" in der Kategorie "Unternehmer von Morgen" den zweiten Preis. Die Idee: Ein Familienrestaurant, in dem Eltern und Kinder getrennt voneinander essen, um anschließend gemeinsam eine Show zu sehen.

Geboren wurde das Konzept, das perfekt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist und Kinder vor quengelnden Eltern beschützen soll, unter südlicher Sonne auf Mallorca. Dort hatten die Jungunternehmerinnen bei ihrer Arbeit als Animateurinnen schnell das nötige Know How zusammen.

Verhandlungen um ein Gebäude scheiterten in letzter Minute, dafür stehen die beiden Frauen in Verhandlung um einen Sponsorenvertrag mit Langnese. "Wir haben eine Internetseite gewonnen, die uns sehr geholfen hat. Außerdem waren die Kontakte zu Senator Branoner sehr hilfreich", erzählt Emilia im Foyer des Hotels Hyatt. Dort, wo von Servicedschungel wohl kaum die Rede sein kann, ist die Wahlneuköllnerin für Floristik und Dekoration verantwortlich. Und im Hyatt traf Emilia auch ein neuer Geistesblitz: Der Stadt fehlt ein mobiler Deko-Service namens "Styling und Design mit Blumen - Kunst für den Menschen".

"Menschen leben in Büroräumen, da muss das Klima stimmen." Ginge es nach Emilia, arbeiteten bald alle in futuristischen Gesamtkunstwerken. Selbstständig sein, das ist für die verheiratete Frau kein Traum, sondern Notwendigkeit. "Wir schaffen uns unsere eigenen Arbeitsplätze. Man muss sehen, welches Talent da ist und dann was draus machen." Von der Null-Bock-Generation sei nichts mehr zu spüren.

An dem Wettbewerb, der bereits zum vierten Mal stattfindet, kann jeder bis zum Alter von 25 Jahren teilnehmen. Es gibt zwei Altersgruppen. Praktika, Partys und konkrete Hilfestellung winken als Gewinne.

Anmelden kann man sich bis zum 1. Dezember unter Telefon 20 240 190, Informationen gibt es unter www.berlin.de/jugend-entwickelt .

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben