Berlin : Flexible Lehrer

NAME

LESERBRIEF DES TAGES

Der Tagesspiegel berichtet, und die Leser antworten. An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages: so aktuell und schnell wie die Berichterstattung.

Ihre Zuschriften richten Sie bitte an: Verlag Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Sie können Ihren Leserbrief auch faxen: 030 26009-332. Per E-mail erreichen Sie uns unter leserbriefe@tagesspiegel.de .

Betr.: Ferienregelung für Lehrer, 9. 8. 02

Lehrer und Lehrerinnen praktizieren schon immer – gezwungenermaßen – die von der Wirtschaft lautstark geforderte Flexibilität. Die Arbeit wird dann erledigt, wenn sie anfällt, auch wenn das 40 Stunden pro Woche oft bei weitem überschreitet. Sollen wir im Ernst den Kindern sagen, dass während des laufenden Schuljahrs die Klassenarbeiten nicht korrigiert werden, weil dazu erst in den Ferien Zeit ist? Dann müssten selbstverständlich auch die Zeugnisse erst nach den Sommerferien ausgegeben werden. Übrigens werden die Arbeiten, die nicht an den laufenden Unterricht gebunden sind, wie z.B. das Erstellen der Schülerlisten und Stundenpläne, Sichtung und Ordnung von Unterrichtsmaterial, intensive Reinigung der Klassenräume usw. schon seit jeher von den engagierten Kolleginnen und Kollegen in den Ferien erledigt. Ähnliches gilt im Übrigen auch für die Schulpsychologen und -psychologinnen. Judith Francke, Grundschullehrerin, Berlin

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben