Berlin : Fliegender Flipper im Strandbad Wannsee

40 Teams mit ihren Konstruktionen sind beim „Red Bull Flugtag“ dabei. Eine davon ist der Delphin von Rainer Hagemann

Johannes Batzdorf

Noch ist der Delphin aus Styropor unversehrt. Am morgigen Sonntag könnte das ganz schnell ganz anders sein. Der öffentliche Jungfernflug steht bevor – denn der Delphin hat lange Flügel und tritt an als eines der Fluggeräte beim „Red Bull Flugtag“ im Strandbad Wannsee.

„Unser Delphin wird von der Startbahn abheben, gleiten, in einen Thermikflug übergehen und dann zum Strandbad zurücksegeln“, sagt Rainer Hagemann optimistisch. Und das kommt nicht von ungefähr: Als Innenarchitekt kennt er sich mit tragfähigen Konstruktionen aus. „Der Flieger funktioniert wie ein Segelflugzeug“, erklärt er und zeigt auf die mit Folie bespannten Tragflächen, die eine leichte Wölbung aufweisen.

Vor allem ein kühler Kopf war in den vergangenen sieben Wochen gefragt. Überraschenderweise ging das sogar ohne die Muntermacher-Brause, die als Sponsor der Veranstaltung auftritt. Auf rund 1500 Euro belaufen sich die Materialkosten. Die Arbeitsstunden während der Freizeit hat Hagemann gar nicht erst zu zählen versucht. Von Familie, Freunden und den Mitarbeitern des Designbüros Barimir Bratina gab es aber viel Unterstützung.

Auch der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Deshalb hat „Delphin 1“ einige Besonderheiten: Wie ein richtiger Meeressäuger spritzt er Wasser. Musikalisch wird die Präsentation von der „Delphin 1 Hymne“ – eine gecoverte Version der Flipper-Melodie aus der gleichnamigen Fernsehserie – begleitet.

Vor zwei Jahren hatte Hagemanns Nichte Birte die Idee mitzumachen. Und Hagemann ließ sich schließlich darauf ein. Die 19-Jährige wird morgen den Delphin, der eine Rumpflänge von 4,50 Meter und eine Spannweite von 7,50 Meter aufweist, auch fliegen. Etwa 110 Kilogramm wird das Flugobjekt mit Pilotin auf die Waage bringen. „Noch hat sie keinen Bammel vor dem Höhenflug“, sagt Hagemann. Neben „Delphin 1“ werden beim diesjährigen Flugtag wieder 40 andere selbst gebaute, phantasievolle und bunte Flugmobile in die Lüfte steigen. Neben der Flugweite wird vor allem auch die Performance eine wichtige Rolle spielen.

Für den Sieger gibt es eine Pilotenausbildung im Wert von 5000 Euro. Das „Delphin 1 Team“ wünscht sich für das Spektakel vor allem „Wind von vorne“. Auch wenn die lachende Styropor-Schnauze des Delphins durch den Aufprall im kühlen Nass des Wannsees lädiert werden könnte, sein Lachen und seinen Humor wird das „Delphin 1 Team“ sicherlich nicht verlieren. Im „Einfach-mal-spinnen“ und sich „vom Alltag losreißen“ liegt für Hagemann der Reiz, bei der Aktion überhaupt mitzumachen.

Red Bull Flugtag, am Sonntag im Strandbad Wannsee, ab 11 Uhr. Der Eintritt ist frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben