Berlin : Florida-Flüge: Veranstalter ist jetzt insolvent

Rainer W. During

Der Rostocker Reiseveranstalter M-Touristik hat am Mittwoch Insolvenzantrag gestellt. Das bestätigte gestern das Amtsgericht Rostock. Wie berichtet, waren die geplanten Flüge des Veranstalters mit der LTU von Berlin nach Melbourne in Florida geplatzt. Damit sind die Chancen der Passagiere auf Rückerstattung bereits gezahlter Flugkosten gesunken.

Rund 100 Kunden aus der Hauptstadtregion sollen betroffen sein. Das soll der M-Tour-Geschäftsführer Andreas Wieczorke einer Betroffenen gesagt haben. Inzwischen ist er ebenso wenig telefonisch erreichbar wie Mitarbeiter des Unternehmens. Bei den Geschädigten handelt es sich um Reisende, die bei M-Touristik nur den Flug gebucht hatten. Reiseveranstalter sind zwar verpflichtet, sich gegen Insolvenz abzusichern, der sogenannte Sicherungsschein gilt aber nur für Pauschalreisen, bei denen mindestens noch das Hotel oder der Mietwagen im Paket gebucht wurden.

Ursprünglich sollten die Florida-Flüge am 11. November beginnen, dann war der Starttermin auf den 15. Dezember verschoben worden. Schließlich sagte LTU komplett ab, wie verlautet, weil eine Anzahlung des Veranstalters ausblieb. Publik machte LTU die drohende Pleite nicht. Bei der Fluggesellschaft habe man nur die Passagiere, die direkt bei LTU gebucht hatten, auf Flüge zu anderen Städten in Florida umgebucht, erfuhren Reisende nun auf Nachfrage.

Inzwischen befassen sich auch die Strafverfolgungsbehörden mit dem Fall. Eine Reisende hat gegen den M-Touristik-Geschäftsführer Anzeige wegen Betrugsverdachts erstattet und außerdem einen Rechtsanwalt eingeschaltet.

Auch in den USA stieß die Pleite des Veranstalters auf große Resonanz. Laut der Zeitung Florida Today hatte sich die Region rund sechs Millionen Dollar an Einnahmen durch die deutschen Touristen versprochen. Der Flughafen Melbourne hat bereits 800 000 Dollar für die Abfertigung der erwarteten Großraumjets investiert. 200 000 Dollar sollen als Werbezuschüsse an M-Touristik gezahlt worden sein.

Auch die Berliner Flughäfen hatten die geplanten Florida-Flüge unterstützt. Sie waren im Mai vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit als Teil des neuen Berlin-Engagements der jetzt zur Air-Berlin-Gruppe gehörenden LTU vorgestellt worden. Rainer W. During

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar