Berlin : Flotte Käfer

Im Big Eden wurde die schönste Kakerlake gewählt Es gewann die grazile Olga III – die auch im anschließenden Wettrennen siegte

Jens Mühling

Verwirrung im Big Eden: Hier war doch eine Miss-Wahl angekündigt – aber wo sind die Kandidatinnen? Im dunklen Licht des Kudamm-Clubs sucht man vergeblich nach grazilen Bikini-Schönheiten. Ein paar aufgebrezelte Russinnen mischen sich in Grüppchen unters Publikum – aber die wiegeln ab: „Nein, wir sind auch nur als Zuschauerinnen hier.“ Überwiegend gehören sie zur Entourage des Veranstalters Nikolai Makarov.

Wer ein wenig sucht, wird schließlich in einem schmalen Gang im Foyer fündig: In dämmrig ausgeleuchteten Vitrinen stehen kleine Einweckgläser mit – Kakerlaken. Sieben weibliche Exemplare sind es, die Nikolai Makarov aus seinem Rennstall ausgewählt hat. Normalerweise veranstaltet der russischstämmige Künstler mit den Tierchen die „Formel K“-Wettrennen, bei denen es ausschließlich um Geschwindigkeit geht. Heute Abend aber schickt er seine Schützlinge ins Rennen um die Gunst des Publikums: „Nach all dem Wirbel um Heidi Klums Rippenmädchen“, erklärt Makarov, „wollte ich zeigen, dass weibliche Schönheit auch bei gut ernährten Damen möglich ist.“ Und deshalb wird heute im Big Eden die „Miss Formel K“ gekürt.

Kleine Zettel hängen an den Vitrinen, auf denen Makarov die Vorzüge der einzelnen Kandidatinnen anpreist: Da ist zum Beispiel „Olga III – Die Diva. Klasse und Stil gepaart mit Spitzenleistungen.“ Zwei Jahre alt, 45 Millimeter groß und neun Gramm schwer. Hobbies: „Marathon, Yoga, Meditation und Chopin“. Oder „Anastasia, das Rennstall-Luder: Die junge und wilde Schöne hat in der Vergangenheit mehr mit ihren Affären als ihren Leistungen für Schlagzeilen gesorgt.“ Alter 1,5 Jahre, 49 Millimeter, 10,7 Gramm. Das alles wird von den Gästen gründlichst und mit reichlich Gekicher in Augenschein genommen. Derweil verteilen die Mädchen aus Makarovs Entourage die Wahlzettel. Kurz nach Mitternacht verkündet Makarov das Wahlergebnis: In der Publikumsgunst ganz vorne liegt Olga III. „Meine Gäste haben sich für klassische Schönheit entschieden“, kommentiert Makarov.

Dass ihn die Wahl glücklich macht, hat seinen Grund: Olga III ist nicht nur die grazilste, sondern auch die schnellste Läuferin im Rennstall – was sie dann auch gleich unter Beweis stellen darf: Auch beim anschließenden Wettrennen schlägt Olga ihre Mitbewerberinnen um Längen und läuft auf sechs anmutigen Trippelbeinchen als Erste ins Ziel ein.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben