Berlin : Flüchtiger Brandstifter durch Zufall in Bayern gefasst

Der wegen Brandstiftung gesuchte Horst Richard P. ist am Dienstag in Bayern festgenommen worden. Nach Auskunft der Polizei wurde der 60-Jährige gegen 14.55 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Hof in einem aus Bayreuth kommenden Reisebus von Beamten während einer Routinekontrolle entdeckt. Ein Haftbefehl soll ihm am Mittwoch verkündet werden.

P. wurde von der Polizei als aggressiv, bewaffnet und gefährlich eingestuft. Er hatte am Mittwoch vergangener Woche in mehreren Eingängen seines Wohnhauses in Wedding Feuer gelegt und war dann geflüchtet. Bei dem Brand wurde ein Mieter leicht verletzt. Als die Polizei die Wohnung des Mannes durchsuchte, war dieser nicht zu Hause. Später entdeckten Ermittler seinen erschossenen Hund in einer Grünanlage in Plötzensee. P. ist schwer krebskrank und soll seine Miete nicht komplett gezahlt haben. Woher die Waffe stammte, konnte die Polizei zunächst nicht klären. P. besitzt keinen Waffenschein. Die Polizei hatte dringend davor gewarnt, ihn anzusprechen.

Wie am Wochenende bekannt wurde, hatte sich der Mann schriftlich beim „Stern“-Journalisten Hans-Ulrich Jörges gemeldet. In einem Paket, das der Journalist von ihm erhielt, befanden sich sämtliche Unterlagen über die geplante Zwangsräumung der Wohnung, die offenbar der Auslöser für seine Verzweiflungstat war. In dem Schreiben kündigte P. an, sich umbringen zu wollen. jra/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar