Flüchtlinge in Berlin : CDU: Flüchtlinge sollen von Turnhallen zum BER ziehen

5000 Flüchtlinge könnten auf das riesige Messegelände des Flughafens ziehen. Die Hoffnung der CDU: Dann könnten Schulen wieder die Hallen nutzen.

von
Ein gewaltiges Areal. Das Messegelände am Ende des Flughafens in Berlin-Schönefeld.
Ein gewaltiges Areal. Das Messegelände am Ende des Flughafens in Berlin-Schönefeld.Foto: dpa

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) soll keine Zeit verlieren und gleich im Januar mit dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) über die Unterbringung von Flüchtlingen in Selchow verhandeln. Das forderte am Mittwoch der Berliner CDU-Bauexperte Matthias Brauner. Ziel sollte es sein, die Messehallen des Flughafens BER schon im Februar mit Flüchtlingen zu belegen.
Woidke hatte dem Berliner Senat am Montag angeboten, das Areal in Selchow auf eigene Kosten zu nutzen. Dies sei aber erst nach der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) im Mai 2016 möglich. Das wäre zu spät, sagte der CDU-Abgeordnete Brauner dem Tagesspiegel. 5000 Flüchtlinge aus Berlin sollten schon vor der ILA in Selchow untergebracht werden.

Brandenburg stellt aber Bedingungen

Dann wäre es möglich, die Hälfte der Berliner Sporthallen, in denen zur Zeit Flüchtlinge leben, wieder freizuräumen, so Brauner. Dann wäre aus dem heftig diskutierten Thema wieder „der Druck raus“. Der Regierende Bürgermeister müsse deshalb auf das überraschende Signal aus Brandenburg schnell reagieren. Aus Sicht des CDU-Politikers ließe sich die Belegung der Messehallen in Selchow zügig per Staatsvertrag regeln. Für die Finanzierung und Organisation käme Berlin selbstverständlich auf.
Die Hallen in Selchow, die dem Land Berlin gehören und von der Messe GmbH betrieben werden, stehen seit geraumer Zeit leer.

Noch im Herbst war geplant, dort ein Verteilzentrum für Flüchtlinge in Ostdeutschland aufzubauen. Berlin hatte sich damals dagegen ausgesprochen. Das Land Brandenburg selbst benötigt die Hallen für „seine“ 30.000 bis 40.000 Flüchtlinge nicht.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben