• Flüchtlinge in Berlin und Brandenburg: Zug wegen Neonazi-Demonstration nach Berlin umgeleitet

Flüchtlinge in Berlin und Brandenburg : Zug wegen Neonazi-Demonstration nach Berlin umgeleitet

Am Bahnhof Schönefeld wollte die NPD demonstrieren. Deswegen wurde ein Zug mit Flüchtlingen nach Berlin umgeleitet.

Die NPD demonstriert am Bahnhof Lichtenberg gegen Flüchtlinge. Die Rechtsextremen treffen dort aber auch auf Gegendemonstranten.
Die NPD demonstriert am Bahnhof Lichtenberg gegen Flüchtlinge. Die Rechtsextremen treffen dort aber auch auf Gegendemonstranten.Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Wegen einer Neonazi-Demonstration im brandenburgischen Schönefeld ist am Samstagmorgen ein Zug mit Flüchtlingen nach Berlin umgeleitet worden. Ursprünglich hätten die rund 550 Asylsuchenden wie sonst am Bahnhof Schönefeld (Landkreis Dahme-Spreewald) ankommen sollen, wie das brandenburgische Innenministerium mitteilte. „Aufgrund der NPD-Demonstration wollten wir jedoch kein Risiko eingehen“, sagte eine Sprecherin. „Die Flüchtlinge werden deshalb heute zunächst in Berlin registriert und versorgt.“ Später sollen die Menschen auf beide Bundesländer verteilt werden.

Seit Wochen kommen Flüchtlinge in Sonderzügen in Schönefeld an.
Seit Wochen kommen Flüchtlinge in Sonderzügen in Schönefeld an.Foto: Patrick Pleul/dpa

Unter dem Motto „Das Boot ist voll“ hatte die rechtsextremistische NPD Proteste direkt am Bahnhof Schönefeld angekündigt. Laut Innenministerium ist auch eine Gegendemonstration geplant. Aber auch am Bahnhof Lichtenberg in Berlin, wo die Flüchtlinge eintrafen, demonstrierte die NPD. Die Rechtsextremen trafen auch dort auf eine Gegendemonstration. Seit Wochen kommen die Flüchtlinge in Sonderzügen aus Bayern in Schönefeld an, von dort werden sie dann in Einrichtungen in Berlin und Brandenburg untergebracht. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben