Flüchtlingshilfe Berlin : Wo Ihre Hilfe ankommt

Es gibt unzählige Dinge, die Flüchtlinge benötigen, wenn sie hier ankommen. Viele Berliner möchten gern helfen. Die Recherche hat ergeben: Am dringendsten benötigt wird Zeit und Engagement. Ein Überblick.

Tabea Pauli,Gabriele Scherndl


Alltag in Spandau.
Alltag in Spandau.Foto: dpa

BERLINWEIT

Berliner Stadtmission
Die Berliner Stadtmission bietet Unterkünfte für Flüchtlinge an. Hierzu gehören die Notunterkunft Traglufthalle und das Haus Leo, welches als Gemeinschaftsunterkunft den Flüchtlingen, vorrangig Familien, Zwei-Zimmer-Wohnungen bietet.

Helfen: Zeitspenden, haltbare Nahrungsmittel, Kinderfahrräder, Kinderwagen und Sandspielzeug nach Absprache (Bedarfsliste unter www.berliner-stadtmission.de)
Kontakt: 69 03 33 oder info@berliner-stadtmission.de. Haus Leo, Lehrter Str. 67, Moabit


Arbeiter-Samariter-Bund Berlin
Der Arbeiter-Samariter-Bund betreibt in Berlin mehrere Flüchtlingsunterkünfte, darunter die Notunterkunft im Rathaus Wilmersdorf und die Unterkunft in Alt-Moabit.

Helfen: Rathaus Wilmersdorf: Ehrenamtliche mit Wissen zum Asylrecht; Notunterkunft Alt-Moabit: Kinderbetten, Spielzeug, Schulsachen und Kinderfahrräder nach Absprache
Kontakt: 213 070 oder info@asb-berlin.de; Notunterkunft Mitte: Alt-Moabit 82 b; Rathaus Wilmersdorf: Fehrbelliner Platz 4


Albatros
Albatros gGmbH engagiert sich in Projekten zur Einbindung und Vermittlung von Flüchtlingen und bietet psychosoziale Beratung. Hierzu sind sie in mehreren Willkommensinitiativen tätig und haben außerdem die digitale Plattform von, für und mit Flüchtlingen info-compass.eu gegründet.

Helfen: Zeitspenden als Sprachmittler und Integrationslotse, Sachspenden nach Absprache
Kontakt: 31 98 31 0, kontakt@albatrosggmbh.de


AWO Kreisverband Mitte
Der Wohlfahrtsverband betreibt mehrere Flüchtlingsunterkünfte in der ganzen Stadt und sorgt in diesen für Beschäftigung und Unterhaltung.

Helfen: derzeit nur BVG-Tickets
Kontakt: www.awo-mitte.de; Hochstädter Str. 1, Wedding


Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk
Das EJF führt die Beratungsstelle „Wohnungen für Flüchtlinge“, diese berät und begleitet im Auftrag des Lageso Flüchtlinge bei der Wohnungssuche.

Helfen: Wohnraum, Infos unter: www.ejf.de/einrichtungen/migrations-und-fluechtlingsarbeit/fluechtlingsberatung.html
Kontakt: Sophia Brinck, 87 36 87; wohnungen-fuer-fluechtlinge@ejf.de; Turmstr. 21, Moabit


Der Internationale Bund
Der Internationale Bund Berlin-Brandenburg betreibt in Berlin vier Übergangswohnheime mit insgesamt etwa 1500 Plätzen und mehrere Projekte, darunter ein Sprachpatenprojekt.

Helfen: Marienfelder Allee 66-81, Marienfelde: Kinderspielzeug, Fußballsachen, Außenspielgeräte und Fahrradständer.
Alfred-Randt-Str. 19, Köpenick: Fahrräder, Herrenschuhe, Geschirr, Tischtennisschläger und Bügeleisen.
Radickestr. 76, Adlershof: Tischtennisschläger und -bälle, Musikinstrumente (nach Rücksprache), Fahrradhelme, -schlösser und -zubehör sowie Kinderschminke. Rücksprache erbeten
Kontakt: Spenden direkt an die Unterkünfte; für das Sprachpatenprojekt: Andreas Nögel, andreas.noegel@internationaler-bund.de


Der Flüchtlingsrat Berlin
Der Verein vernetzt Ehrenamtliche und Hauptberufliche in der Flüchtlingsarbeit, bietet Fortbildungen an und macht Öffentlichkeitsarbeit in Schulen, Vereinen und Organisationen.

Helfen: Finanzielle Unterstützung
Kontakt: Martina Mauer, 24 34 45 762; buero@fluechtlingsrat-berlin.de; Georgenkirchstr. 69-70, Friedrichshain


Der Paritätische Berlin
Der Wohlfahrtsverband vereint rund 700 gemeinnützige Organisationen und Selbsthilfegruppen und förderte deren Projekte zur Flüchtlingshilfe bereits mit über 450 000 Euro. Auf www.paritaet-berlin.de findet sich ein Überblick über die aktuellen Initiativen der Mitgliederorganisationen.

Helfen: Ehrenamtliches Engagement in den einzelnen Organisationen
Kontakt: www.paritaet-berlin.de/buergerangebote/ich-will-mich-engagieren.html; Brandenburgische Str. 80, Wilmersdorf

Berliner Tafel
Die Berliner Tafel verteilt Lebensmittel an Flüchtlinge.

Helfen: Zeitspenden im Lager und an Ausgabestellen
Kontakt: 78 27 414, ehrenamt@berliner-tafel.de

Arrivo Berlin

Arrivo ist eine Ausbildungs- und Berufsinitiative für Flüchtlinge, die als Ansprechpartner für Betriebe und Flüchtlinge beide Seiten unbürokratisch zueinander bringt. Neben dem aktuellen Schwerpunkt auf der Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsstellen im Handwerk bietet Arrivo auch Übungswerkstätten zur Vorbereitung auf die deutsche Arbeitswelt.

Helfen: Ehrenamtliche Tätigkeit zur Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen und Wohnungssuche; Teilstipendien für Geflüchtete, die eine Ausbildung absolvieren; Sachspenden im Werkstattkontext (Arbeitskleidung, Werkzeuge u.a.)
Kontakt: 69 50 89 00; info@arrivo-berlin.de

Flüchtlingspaten Syrien e.V.

Die Flüchtlingspaten beschreiten den auf Basis der Berliner und Brandenburger Landesaufnahmeprogramme aktuell einzigen Weg, auf dem syrische Menschen legal und mit Visum nach Deutschland kommen können: Berliner Verpflichtungsgeber übernehmen unbefristet alle Kosten des Lebensunterhaltes und der Miete, unterstützt werden sie durch Patinnen und Paten.

Helfen: Verpflichtungsgeber oder Pate werden, Zeitspenden
Kontakt: info@fluechtlingspaten-syrien.de; Mittwochs von 17 bis 19 Uhr gibt es eine offene Tür im Projektladen, Großgörschenstraße 25, Schöneberg

wirBERLIN
Die Initiative will vorhandenes Engagement vernetzen und neues Engagement fördern. Dazu veranstaltet sie am 18. und 19. September gemeinsam mit dem Tagesspiegel den Aktionstag für ein schönes Berlin.

Helfen: Spiel- und Sportgeräte (nach Absprache), aktives Engagement, etwa beim Dachgärten bepflanzen, Container reparieren oder Spazierengehen im Park
Kontakt: 89 729 292; aktionstag@wir-berlin.org; Bernadottestr. 6, Grunewald


Mygrade
Der Verein möchte Flüchtlingen berufliche Netzwerke öffnen: Mygrade organisiert beispielsweise Treffen zwischen Geflüchteten und Arbeitgebern, bei denen die beruflichen Perspektiven besprochen werden.

Helfen: Mitgliedschaft als Arbeit-/Praktikumsgeber, Netzwerker oder als aktives Mitglied
Kontakt: Paul Schmitz, schmitz@mygrade.net, 01 79 69 40 751; Bashar Hassoun, hassoun@mygrade.net, 01 76 81 93 89 59

Diakoniewerk Simeon

Das Diakoniewerk Simeon engagiert sich in der Migrationsberatung, bei der Vermittlung von ehrenamtlichem Engagement und durch vernetzte Angebote von Kirchengemeinden und Diakonie.

HELFEN: Patenschaften, Zeitspenden, Begleitdienste - vor allem längerfristig

KONTAKT:  68 24 77 36 oder  c.eichhorst@diakoniewerk-simeon.de, a.katir@diakoniewerk-simeon.de; Morusstr. 18a, 12053 Berlin

www.berlin-evangelisch.de/flüchtlingshilfe

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben