Berlin : Flüchtlingspolitik: Berlin wirbt in Bosnien-Herzegowina für Rückkehrhilfe

lvt

Das Land Berlin hat in den vergangenen zwölf Monaten 360 Arbeitsplätze für Rückkehrer in den Kosovo finanziell gefördert. Das teilte die Ausländerbeauftragte des Senats, Barbara John, am Freitag mit. Einen ähnlichen Erfolg erhofft sie nun auch für Bosnien-Herzegowina. John hatte sich in der vergangenen Woche in Tuzla mit Unternehmern und Vertretern der Regionalregierung getroffen, um für die Einstellung von aus Berlin zurückkehrenden Bosniern zu werben. Deren Lohn bezuschusst Berlin mit 5100 Mark für ein Jahr. Das Angebot stieß John zufolge erneut auf großes Interesse. So gebe es Arbeitsangebote mittelständischer Betriebe der Milchwirtschaft und der Plastik verarbeitenden Industrie. Flüchtlinge müssen ihren ihren Antrag auf freiwillige Rückkehr bis zum 30. September stellen, um die Finanzierung zu erhalten. John traf während ihrer Reise auch mit Bürgermeistern von 21 Gemeinden zusammen, mit denen sie neue Verträge zur Aufbauhilfe abschloss. Zwischen 1998 und 2000 haben in Bosnien und Herzegowina insgesamt 50 Gemeinden etwa 3900 Rückkehrer aufgenommen und dafür Aufbauhilfen im Wert von rund 5,3 Millionen Mark erhalten. Insgesamt leben in Berlin derzeit noch 14 500 registrierte Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben