Flughafen : Schönefeld wird größer

Der geplante Berliner Großflughafen wird mit einer Kapazität von 22 bis 25 Millionen Passagieren noch etwas größer als ursprünglich geplant. Matthias Platzeck hat unterdessen angeregt, den Flughafen nach Willy Brandt zu benennen.

Berlin - Der Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld soll mehr Platz für Passagiere haben als ursprünglich geplant. Der Flughafen werde für eine Kapazität von 22 Millionen bis 25 Millionen Passagieren ausgelegt, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Montag in Berlin bei der Vorstellung eines BBI-Modells. Wenn erforderlich, kann der Airport in einer zweiten Stufe für 40 Millionen Fluggäste im Jahr erweitert werden. Bisher war von einer Kapazität für 22 Millionen Fluggästen gesprochen worden.

Ein Betriebsbeginn mit dem Winterflugplan 2011/12 ist nach Meinung der drei Gesellschafter - Bund sowie die Länder Brandenburg und Berlin - ein realistischer Zeitpunkt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) mahnte einen zügigen Baubeginn an, um vor allem Kostensteigerungen zu vermeiden. Für die Bahnanbindungen des Airports werden Kosten von 600 bis 630 Millionen Euro eingeplant. Bei den ursprünglichen Planungen vor einigen Jahren sei von knapp 500 Millionen Euro ausgegangen worden. Der Ausbau von Autobahnen und Straßen soll rund 520 Millionen Euro kosten.

Die Kosten für BBI belaufen sich nach Angaben der Flughafens auf 2,5 Milliarden Euro. Benötigte Fremdmittel könnten ohne Probleme bei Banken finanziert werden, hieß es. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) erwartet durch den Flughafen Ausbau im Umland eine Ansiedlung zahlreicher Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen werden. «Diese Ansiedlung wird kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.» Bei der Vergabe der ersten Aufträge sei die regionale Wirtschaft gut berücksichtigt worden, meinte der Regierungschef.

Einen symbolischen Spatenstich für den Flughafenausbau soll es demnächst geben, sagte Wowereit. Der Flughafen werde Berlin Brandenburg International heißen, mit einem Zusatz. Platzeck hatte angeregt, den Flughafen nach dem früheren Regierenden Bürgermeister und Bundeskanzler Willy Brandt zu benennen, ob dieser Vorgeschlag angenommen wird, ist offen. Der BBI soll über 16 Fluggastbrücken verfügen, das Midfield-Terminal sechs Geschosse haben. Der Flughafen werde ein Fläche von 1470 Hektar haben, was der Größe von 2000 Fußballfeldern entspreche. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben