Flughafen Tegel : Mit Ferienbeginn wird es noch enger

von
Da rollt langsam was an. Kurz nach der Zeugnisvergabe waren nur wenige Familien mit ihren Kindern in den Urlaub gereist. Am Freitag gibt es in Tegel dagegen den bisherigen Spitzentag, sagte Flughafensprecher Leif Erichsen. In Schönefeld steigt die Zahl der Flüge dagegen nur gering an, von durchschnittlich 190 auf 204. Foto: Thilo Rückeis
Da rollt langsam was an. Kurz nach der Zeugnisvergabe waren nur wenige Familien mit ihren Kindern in den Urlaub gereist. Am...

Am Freitag droht Chaos am Flughafen Tegel, der seit der Verschiebung der Eröffnung des neuen Airports eh schon ein deutlich erhöhtes Flugaufkommen bewältigen muss. Die Betreibergesellschaft erwartet an diesem Tag zum Beginn des ersten Ferienwochenendes 576 Flüge – gut 70 mehr als an normalen Tagen.

Am gestrigen Dienstag hingegen war es in Tegel noch eher ruhig. Offenbar waren nur wenige Familien mit ihren Kindern gleich nach der Zeugnisausgabe in den Urlaub gereist. Am Freitag gibt es dagegen den bisherigen Spitzentag, sagte Flughafensprecher Leif Erichsen. In Schönefeld steigt die Zahl der Flüge dagegen nur gering, von durchschnittlich 190 auf 204. Insgesamt gibt es in dieser Woche an beiden Plätzen 4843 Starts und Landungen – 286 mehr als in der ersten Juniwoche. Von Donnerstag bis Sonntag wird mit insgesamt 320 000 Passagieren gerechnet, das sind 30 000 mehr. „Die nächsten Tage werden eine ordentliche Herausforderung“, so Erichsen.

Bisher verzeichne man seit der geplatzten BER-Eröffnung am 3. Juni ein kontinuierliches Ansteigen der Zahlen, so der Sprecher. Dennoch habe man das Mehraufkommen bisher bewältigen können. Allerdings würden zunehmend die Täler fehlen, die bisher als Puffer dienten, wenn es in den Verkehrsspitzen zu Verspätungen kam. Das Informationspersonal wurde aufgestockt, Fluggäste müssen mit einer längeren Anreise- und Check-in-Zeit rechnen.

Seit Montag gab es laut Flugplan keine Flüge, die im Rahmen der Sondergenehmigung des Senats nach 23 Uhr starteten oder landeten. Maximal seien es bisher drei bis vier Flüge pro Woche gewesen, sagt ein Flughafensprecher. Beschwerden habe man bisher keine erhalten. Auch bisher durften Flugzeuge in Tegel bei begründeten Verspätungen nach 23 Uhr landen. Rainer W. During

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben