Flughafen Tempelhof : Vergleich angenommen

Die Berliner Flughäfen nehmen den vom Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg angeregten Vergleich zur Schließung des innerstädtischen Flughafens Tempelhof an.

Berlin - Einer entsprechenden Vorlage der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen habe der Aufsichtsrat des Unternehmens zugestimmt, sagte eine Unternehmenssprecherin. Damit wird der innerstädtische Airport voraussichtlich erst zum 31. Oktober 2008 geschlossen, ein Jahr später als bislang geplant.

Einen solchen Vergleich hatte Mitte Dezember das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg vorgelegt. Mehrere Linienfluggesellschaften und Flugunternehmen hatten gegen die bereits auf Ende Oktober 2007 verschobene Schließung des City-Airports geklagt.

"Guter Kompromiss und fairer Ausgleich"

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) forderte die klagenden Airlines auf, den Vergleich ebenfalls anzunehmen. Wowereit, der gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Berliner Flughäfen ist, sagte, der Vergleich ist ein "guter Kompromiss und fairer Ausgleich" zwischen den unterschiedlichen Interessen der Flughafengesellschaft und der klagenden Airlines. Er könne Rechtsfrieden und Planungssicherheit für alle Beteiligten schaffen.

Die Berliner Flughäfen und der Senat streben eine Schließung des defizitären innerstädtischen Flughafens an, um den Bau des Airports Berlin Brandenburg International (BBI) in Schönefeld nicht zu gefährden, der bis Ende 2011 fertig gestellt sein soll. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben