Berlin : Fonds erfunden: Drei Jahre Haft für Anlagebetrüger

Wegen Anlagebetrugs ist ein 42-Jähriger in Berlin zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn des Betruges und der Urkundenfälschung schuldig. Der Angeklagte hatte mit erfundenen Fonds Anleger in Deutschland und der Schweiz um eine drei Viertel Million Mark geprellt. Das umfassende Geständnis des Angeklagten wirkte sich strafmildernd aus. Der Richter appellierte aber auch an die Kapitalanleger, die trotz Warnung der Verbraucherschutzverbände "blauäugig" gehandelt haben. Gemeinsam mit zwei Männern hatte der Angeklagte den Kunden Renditen zwischen 9,25 und 25 Prozent versprochen. Auf zwei Firmenkonten waren 1997 insgesamt 740.000 Mark und 93.000 Schweizer Franken eingezahlt worden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben