Berlin : Forum-Hotel: Tod auf Feuertreppe: Mann erst nach 40 Stunden gefunden

CS

Der im Fluchttreppenhaus des Forum-Hotels am Alex auf tragische Weise ums Leben gekommene brasilianische Tourist war vierzig Stunden vermisst, bevor man ihn am Sonnabend tot auf den Stufen fand. Am Sonntag hatte die Polizei noch mitgeteilt, der Mann sei sechzehn Stunden vergeblich gesucht worden.

Wie berichtet, war der vermutlich herzkranke Brasilianer durch ein Versehen vom Gästeflur aus auf die Feuertreppe des 37. Stockwerke hohen Hotels gelangt. Dieses besonders geschützte Treppenhauses hat nur im Parterre sowie unter dem Dach einen Ausgang, alle anderen Türen sind zwar vom Gästebereich aus zu öffnen, aber nicht umgekehrt. Deshalb geriet der Mann offenbar in Panik und erlitt einen Herzanfall.

Wieviel Zeit er auf der Feuertreppe zubrachte, ist unklar. Haustechniker entdeckten ihn am Sonnabend gegen 10 Uhr auf einer Treppe unmittelbar am Dachausgang. Hätte er diesen geöffnet, wäre ein Alarm ausgelöst worden. "Der Mann stand vor seiner Rettung, als ihn der Tod ereilte", sagte gestern Hoteldirektor Michael Koth. Nach seinen Angaben sind auf jeder Etage der Fluchttreppe Feuermeldekästen angebracht. Hätte der Brasilianer eine Scheibe eingeschlagen und den Knopf gedrückt, wäre Helfer gekommen. Doch dies traute er sich vermutlich nicht. Michael Koth räumte ein, dass es im Treppenhaus keine Pfeile gibt, die zur unteren Pforte verweisen. Man überlege aber, sie nun anzubringen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar