Berlin : „Fotografen der Welt, schaut auf dieses Model“

Jugendliche fotografieren Prominente mal anders. Jetzt nahmen sie Klaus Wowereit im Roten Rathaus ins Visier

-

„Jetzt könntest du sagen: ,Nur ein Foto noch, Herr Wowereit!‘ Und dann: ,Jetzt ein allerletztes!‘ – so machen das die Profis.“ Sagt der Regierende zu einer 13Jährigen, die mit der Kamera in der Hand vor ihm steht. Wowereit grinst sich eins. Sitzt im Berlin-Jäckchen auf der Treppe im Roten Rathaus, mal die Hand kokett aufs Knie gestützt, mal scherzhaft den Bauch hinter verschränkten Armen versteckt. „Fotografen der Welt, schaut auf dieses Model“, sagt er lächelnd– und Ulrike Irmscher, 13, drückt fleißig auf den Auslöser. Eine ungewöhnliche Fotosession – anlässlich des Wettbewerbs „Teen-Vision. Teenager fotografieren Prominente“ der Fotoagentur „Bildschön“, unterstützt vom Tagesspiegel. Schüler von 7. bis 10. Klassen nehmen 15 Persönlichkeiten aus Politik, Sport, Medien, Wirtschaft und Kultur ins Visier. Die Popsänger Ben und Jeanette Biedermann machen mit, Daimler-Chrysler-Chef Walter Müller, Hertha-Mann Michael Preetz. „Die Jugendlichen suchen sich aus, wie sie ihr Model ins Szene setzen“, sagt „Bildschön“-Chefin Claudia Buhmann. Johanna Triebke, 13, bat Klaus Wowereit an seinen Schreibtisch. Ulrike ließ ihn sich auf der Treppe fletzen, und die 12-jährige Jessica Franke fotografierte ihn mit denen, die ihm sonst nicht von der Seite weichen: den Profi-Fotografen. Wowereit selbst fotografiert übrigens kaum. „Meine Aufnahmen sind chaotisch in Kisten und Schubladen verstaut.“ Während die Kinder ihre Fotos vom Bürgermeister vermutlich eine ganze Zeit in Ehren halten werden. Eines hat übrigens keines von ihnen dokumentiert. Den nett gemeinten Spruch des Jackendesigners auf dem Rücken: „Mutti vons Janze“. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben