Berlin : Fotografie: Adenauer, Pius und Che Guevara

rcf

Schriftsetzer hatte Josef Albert Slominski ursprünglich gelernt. Dann aber brachte er sich selbst das Fotografieren bei und machte es fortan zu seinem Lebensinhalt. Bekannt wurde "Slomi" vor allem über seine Prominenten-Portraits: Er begleitete die Bundeskanzler Adenauer, Erhard und Kiesinger. Mit Pius XII. fotografierte er 1955 seinen ersten von fünf Päpsten. 1960 traf er Che Guevara. Später erstellte Slominski, der sich Foto-Designer nennt, auch Fotostrecken über den Kölner Dom und, im Auftrag des Berliner Senats, über Berlin. "Slomis" Bilder dokumentieren fast 50 Jahre deutsche und internationale Geschichte. Vom 8. bis zum 22. März sind sie in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Ministergärten 6 ausgestellt. Die Retrospektve auf das Lebenswerk des 64-Jährigen heißt "Mit unbestechlichem Auge. In Licht und Schatten der Erwählten" und ist im Foyer der Landesvertretung täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben