Berlin : Frank und Fritz

Lars von Törne

bezweifelt, dass Zappa je ein Berliner werden wollte Als die Dutschke-Straße kam, heulte die CDU auf und protestierte gegen die späte Ehre für den Vaterlandsverräter. Bei Frank Zappa hingegen, nach dem nun in Marzahn eine Straße benannt werden soll, blieben die Hüter der politischen Moral bisher überraschend ruhig. Dabei ist Zappas Verhältnis zu Berlin noch prekärer als das von Dutschke.

Zwar rief Zappa nicht zur sozialistischen Revolution auf, aber er machte sich – was zweifelsohne schwerer wiegt – in seinen Texten über uns lustig! In „German Lunch“ spottete er über einen deutschen Zollbeamten namens Fritz, der ihn bei der Einreise nach Berlin schikanierte, ihn davor warnte, die Deutschen nicht ernst zu nehmen und ihm erklärte: „Wir verhaften Leute, die zu viel Spaß haben.“

Noch respektloser wurde Zappa im Song „Holiday in Berlin“ von 1970. Hier ein Auszug aus dem Text: „Poo-lah, Poo-la-ah poo-lah, Poo-da poo-lah poo-lah poo-oo-lah, Wee-ooo-wee-ooo- eee-eee-ooo-ooo, Ah-ah-ah-ah-aaah-ah- aaah, Aa-aa-ah-aa-ah, Wee-ooo-wee- ooo.“ Das Ende dieses Songs dürfte den Skeptikern der Marzahner Zappa-Ehrung aber wieder gefallen: Da buht die Band den Sänger lautstark aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben