Berlin : Franzosen mit Klick

Für die spektakulären Malereien aus New York sind ab sofort VIP-Tickets im Internet buchbar

G,a Bartels

Nur vier Monate haben Berliner und Gäste Zeit, um die kostbaren Gemälde aus New York in der Neuen Nationalgalerie zu bestaunen. Kein Wunder, dass der Andrang beim Verkaufsstart für VIP-Tickets gestern überwältigend war. „Um zehn hatten wir auf einen Streich 7000 Internetzugriffe“, sagt Katharina von Chlebowski von den Freunden der Nationalgalerie. Mehr als 1500 der Vorzugstickets sind bereits verkauft.

Dabei beginnt die Ausstellung „Die schönsten Franzosen kommen aus New York“ erst in knapp zwei Monaten. Sie läuft vom 1. Juni bis zum 7. Oktober. Veranstalter ist – genau wie bei der spektakulären MoMA-Schau, die 2004 Dauerschlangestehen am Kulturforum zum kultigen Hobby machte – der Verein der Freunde der Neuen Nationalgalerie. Der rechnet diesmal mit 400 000 Besuchern der zehn Millionen Euro teuren Ausstellung. „Eine zweite MoMA-Euphorie“, prophezeit Hanns Peter Nerger, der Chef der Berlin-Tourismus-Marketing-Gesellschaft. Die MoMA-Ausstellung, die allerdings sieben Monate lief, war vor drei Jahren ein wahrer Touristenmagnet: 1,2 Millionen Menschen besuchten die Schau.

Rund 150 französische Meisterwerke von 45 Malern des 19. Jahrhunderts kommen einmalig und exklusiv nach Berlin: darunter Bilder von Paul Cézanne, Claude Monet und Paul Gauguin. „Die größte und wertvollste Ausstellung, die wir je auf Reisen geschickt haben“, sagt Gary Tinterow, der Kurator des Metropolitan Museums of Art. Während des Berlin-Gastspiels werden im New Yorker Museum die Räume der Sammlung renoviert.

Der beste Weg, um ohne viel Wartezeit an die „schönsten Franzosen“ ranzukommen, ist das VIP-Ticket. Das gibt’s für 30 Euro inklusive Audioguide. Durch einen Extraeingang geht’s damit zu einem festen Termin in die Ausstellung. Wer im Vorverkauf leer ausgeht, was angesichts der großen Nachfrage gut möglich ist, kann ab 1. Juni welche aus dem zurückgehaltenen Kontingent kaufen. So wie die normalen Tageskarten direkt an der Kasse der Neuen Nationalgalerie. Die kosten Dienstag bis Freitag zehn Euro und Samstag/Sonntag zwölf Euro, ermäßigt fünf oder sechs Euro.

Heiß begehrt sind auch die einstündigen Führungen für Gruppen bis zu 23 Personen. Das erste Kontingent von 1500 Führungen, das seit November 2006 angeboten wurde, ist ausverkauft. Gestern gingen noch mal 500 weg. Die vorerst letzten 1000 Führungen können weiter parallel zu den VIP-Tickets gebucht werden. Die deutschsprachigen kosten 80 Euro plus Eintrittsgeld, die fremdsprachigen 110 Euro. Für Schulklassen gibt’s Extraangebote.

Berlin-Tourismus-Marketing, Ameropa-Reisen, ausländische Reiseveranstalter und große Hotels bieten für Besucher von auswärts Pakete für die „schönsten Franzosen“ an. Einen Überblick gibt’s unter „VIP-Ticket“ auf der Homepage der Ausstellung.

VIP-Tickets und Führungen buchen: telefonisch unter 25 46 47 85, Mo-Fr 10-16 Uhr, online unter www.metinberlin.org

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben