Berlin : Frau fand Panzerfaust in Weddinger Keller Alarmierende Entdeckung

beim Entrümpeln für Bauarbeiten

-

Die Panzerfaust lag zwischen Holzlatten, kaputten Einkaufswagen, alten Schränken und allerlei Dreck im Keller des Wohnhauses in der Weddinger Gropiusstraße 7. Gestern Vormittag machte eine 20jährige Bauarbeiterin diesen ungewöhnlichen Fund beim Entrümpeln der Keller im Vorderhaus. „Für mich sah das Ding mit der rot-weißen Bemalung irgendwie gefährlich aus“, sagt sie. Daraufhin habe sie dem Hauseigentümer Bescheid gesagt. Der hat sofort die Polizei gerufen. Zwei Polizeifeuerwerker bargen die Panzerfaust. Sie wurde zum Sprengplatz Grunewald gebracht. „Die Panzerfaust war Übungsmunition, die Standard-Baureihe aus dem Warschauer Pakt“, erklärt ein Polizeiexperte. Wie die Panzerfaust in den Keller gelangt ist, bleibt unklar. „Es ist keine Weltkriegsmunition“, sagt der Experte.

Der Hauseigentümer hat das Gebäude samt Seitenflügel und Hinterhaus vor einem Jahr gekauft. Nun wird das Mietshaus entrümpelt und dann komplett saniert. Drei Wohnungen sind derzeit vermietet. „Die Verwaltungsgesellschaft, der das Haus vorher gehörte, hat sich nicht sonderlich um das Gebäude und seine Mieter gekümmert“, erzählt der Besitzer. „Wer weiß, wer in diesem heruntergekommenen Haus schon alles Unterschlupf gesucht und dabei die Panzerfaust im Keller versteckt hat.“ tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben