Berlin : Frau schlägt Mann auf S-Bahnhof Opfer mit Bierflasche am Kopf verletzt

Wieder ist der Tatort ein Bahnsteig, wieder ist das Opfer nachts brutal zu Boden gebracht worden, als es versuchte, den Tätern zu entkommen. Diesmal traf es einen 64-Jährigen: Er saß gegen ein Uhr früh auf einer Bank auf dem S-Bahnhof Schönholz in Reinickendorf. Plötzlich bemerkte er, wie eine Frau sich neben ihn setzte und versuchte, ihm das Portemonnaie zu stehlen. Er stand auf und ging weg. Doch die Frau schlug ihm mit einer vollen Bierflasche mehrmals auf den Kopf. Der Mann ging verletzt zu Boden. Er schaffte es, wenig später die Polizei zu rufen. Die Beamten fassten eine 25-jährige Tatverdächtige und ihren mutmaßlichen Komplizen nahe dem S-Bahnhof. Gegen die beiden Rumänen wird wegen versuchten schweren Raubes ermittelt. Das Opfer wurde wegen seiner Kopfverletzung in eine Klinik gebracht.

Nach mehreren brutalen Übergriffen auf Bahnhöfen – vor allem der BVG – und den darauffolgenden Diskussionen um die Verbesserung der Sicherheit laufen Polizei und BVG auf U-Bahnhöfen wieder gemeinsam Streife. Für S-Bahnhöfe ist die Bundespolizei zuständig. Auch hier seien auf Schwerpunktbahnhöfen wie Ost-, Hauptbahnhof und dem Alexanderplatz Bundespolizisten gemeinsam mit Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn unterwegs, sagte ein Sprecher. Zudem unterstützten Bundespolizisten aus den Grenzinspektionen Frankfurt (Oder), Forst und Angermünde nun ihre Kollegen auf Berliner Bahnhöfen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar